| 00.00 Uhr

Emmerich
Heiner Messing ist Diözesankönig

Emmerich. Die Reihe der Königstitel für Heiner Messing reißt nicht ab. Nachdem der Esserderner Landwirt im Jahr 2014/15 die Schützen zusammen mit Ehefrau Ute Messing regiert hatte, wurde er Bezirkskönig. Vergangenes Wochenende sicherte er sich in Büttgen beim Bundesschützenfest auch noch den Titel des Diözesankönigs vom Bistum Münster. Von Julia Latzel

Das Bundesschützenfest findet jedes Jahr im September statt und wird vom Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften" in Zusammenarbeit mit einer lokalen Schützenbruderschaft organisiert, in diesem Jahr war das die Sebastianus-Bruderschaft Büttgen. An dem Fest nehmen jedes Mal 20.000 bis 40.000 Schützen teil.

Samstagmorgen hatte das Schießen der 100 Bezirkskönige und 15 Bezirksköniginnen auf der Schießanlage in Willich-Schiefbahn begonnen. Die Teilnehmer durften jeweils 3 Schuss auf die Karte in 50 Meter Entfernung abgeben. Bis zum späten Nachmittag mussten sich die Schützen aber noch gedulden, um das Ergebnis zu erfahren. Die Spannung auf dem vollen Rathausplatz in Büttgen war spürbar, als Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm die Sieger verkündete. Als er um 17.17 Uhr mit Heiner Messing von Sankt Irmgardis Esserden den neuen Diözesankönig von Münster verkündete, war der Jubel um den Thron von Ute und Heiner Messing groß. Heiner Messing schoss mit 29 Ringen genauso viele wie Dominik Timmermann von der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa Münster, der allerdings ein minimal besseres Trefferbild schoss und so mit nur 26 Jahren zum jüngsten Bundeskönig ernannt wurde. Gestern bekamen die Diözesan- und Bundessieger die gesegneten Insignien in einer Messe überreicht. 2016 wird das Bundesschützenfest in Werlte, Niedersachsen, stattfinden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Heiner Messing ist Diözesankönig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.