| 00.00 Uhr

Emmerich
Heiratsantrag beim Radwandertag

Emmerich: Heiratsantrag beim Radwandertag
Er kniete vor ihr, sie sagte Ja. Nachgestellt für die Rheinische Post, die "Drahteselbande" hat Freude daran. FOTO: Monika Hartjes
Emmerich. Henning Hoffmann fragte Andrea Reintjes. Vor fünf Jahren hatten sie sich auf der Veranstaltung kennengelernt. Von Monika Hartjes

Etwa 280 Radfahrer nahmen am Sonntag am 25. Niederrheinischen Radwandertag teil, darunter die "Vrasselter Drahteselbande". Für eine von ihnen, Andrea Reintjes, wird dieser Tag unvergesslich bleiben: Ihr Lebensgefährte Henning Hoffmann machte ihr unterwegs einen Heiratsantrag. "Ich war sprachlos, als er vor mir kniete und mich fragte, und natürlich habe ich 'Ja' gesagt", erzählt die 38-jährige Emmericherin.

Vor fünf Jahren lernten sich die beiden beim Niederrheinischen Radwandertag kennen. "Ich fahr gerne Fahrrad und wollte mich eigentlich alleine auf den Weg machen. Doch dann wurde ich von den Vrasseltern angesprochen, in der 'Drahteselbande' mitzufahren." Einige kannten sie vom Sehen, weil sie im Praester Blasorchester als Klarinettistin aktiv ist und den Praester Schützen angehört. Mit ihr wurde diese Gruppe zum Schluss mit dem Pokal für die teilnehmerstärkste Gruppe ausgezeichnet, den die Südstaaten-Fietser insgesamt bereits fünf Mal erhielten.

Unterwegs kamen sich Andrea Reintjes und Henning Hoffmann dann näher. "Mir ist er gleich aufgefallen, aber er hatte zwei Söhne und ich dachte, er ist in festen Händen", erzählt die Arzthelferin. War er aber nicht. "Bei mir hat es gleich gefunkt", sagt Henning Hoffmann. Eigentlich hätten die beiden sich schon mal früher in die Arme laufen können. Denn Henning betrieb gemeinsam mit seinen Söhnen Judo in der Turnhalle der Praester Grundschule. Dort probte auch das Praester Blasorchester. Musiker und Judokas gaben sich quasi die Klinke in die Hand. "Aber wir haben uns wohl immer um wenige Minuten verpasst", schmunzelt Andrea.

Nach der Fietstour schrieben sie sich Emails. "Und wir gingen gemeinsam ins Kino nach Kleve. 'Bad Teacher' hieß der Film", erinnert sich der 43-jährige Polizeibeamte. Danach entwickelte sich die Geschichte weiter und vor rund drei Jahren zog Andrea gemeinsam mit Tochter Sina, die heute neun Jahre alt ist, zu Familie Hoffmann nach Vrasselt. Mit den zwei "neuen" Brüdern, dem 16-jährigen Simon und dem 13-jährigen Eric, versteht sich das Mädchen gut.

Der Plan, seiner Lebensgefährtin einen Heiratsantrag zu machen, schwirrte dem Vrasselter bereits seit einem halben Jahr im Kopf herum. Der Radwandertag war die passende Gelegenheit, hatte man sich doch hier auch kennen gelernt. Da der Polizist aber Nachtdienst hatte, konnte er nicht mitfahren. Also bot er sich an, unterwegs für die Verpflegung zu sorgen. Nur die Söhne waren über das Vorhaben ihres Vaters eingeweiht. Als sich eine dunkle Regenwolke am Himmel zeigte, wählten die Fietser in Millingen einen Platz unter dem Vordach eines Discounters für ihr Picknick aus. Der Grill war aufgebaut, die Getränke verteilt, da ging Henning plötzlich in die Knie und fragte seine Andrea, ob sie ihn heiraten will. "Das war für uns alle eine Überraschung. Wir hatten Tränen der Rührung in den Augen", erzählt Martina Steigerwald, eine der 15 Radler, die das Geschehen miterlebten. Auch Teilnehmer aus den Familien Kellmann, van Diedenhofen und Klausmann waren dabei. Mit einem kleinen "Sektempfang" wurde gefeiert.

"2017 werden wir heiraten, das ist der Plan", sagt Henning Hoffmann. "Und wir von der Drahteselbande werden uns zur Trauung etwas ganz Besonderes einfallen lassen", verspricht Elli Kellmann, mit 68 Jahren ältestes Mitglied der "Bande".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Heiratsantrag beim Radwandertag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.