| 00.00 Uhr

Emmerich
Helmich: Biker Gefahr für Eltens Kurort-Pläne

Emmerich: Helmich: Biker Gefahr für Eltens Kurort-Pläne
FOTO: Endermann, Andreas (end)
Emmerich. Mountainbiker fahren die Wege auf dem Eltenberg platt, der Wald leidet. Der TV Elten will sogar einen eigenen Parcours für sie. Doch der Naturschutzbund mahnt zum Nachdenken. Die Idee ist gefährlich. Von Christian Hagemann

Georg und Klaus Romen-Naegel können ein Lied davon singen: Ihnen gehören Teile vom Wald, den der Vorsitzende des TV Elten, Christoph Kukulies, gerne für die Biker haben will. Rechtlich wehren können sie sich dagegen kaum. Im Gegenteil. "Wenn sich auf ihrem Gebiet regelrechte Wege bilden und da passiert jemandem etwas, sind sie im Zweifel noch in der Haftung", sagt Rüdiger Helmich. Er ist bekanntes und aktives Mitglied im Naturschutzbund. Als Vorsitzender vom Emmericher Stadtsportbund weiß er ebenfalls um das Problem.

Folglich schlagen zwei Herzen in seiner Brust. Doch Helmich mahnt die Freizeit-Sportler zu Rücksicht.

Er hat im Wald Aufnahmen an mehreren Stellen gemacht. Und er ist sauer: "In der Wasserschlucht und der Römerschlucht wurden von Mountainbikern zahlreiche Wege, Löcher, Schanzen und andere Hindernisse in die Hänge gegraben und gebaut. An zahlreichen anderen Stellen wurden Wege und selbst schmale Pfade ausgefahren."

Die Folge seien freigelegte Baumwurzeln und eine Zerstörung der Krautschicht unter den Bäumen und die Beschädigung von Abflussrinnen, die mit öffentlichen Mitteln angelegt wurden, um die Erosion auf den sandigen Wegen der Endmoräne zu stoppen. Gerade die Erosion durch das Wasser bei starken Niederschlägen sei jetzt schon deutlich sichtbar an vielen Stellen verstärkt worden, so dass bereits erste Abrutschungen feststellbar seien. "Auch das Umstürzen von Bäumen, darunter auch von alten Stieleichen muss befürchtet werden."

Helmich weiß außerdem: "Immer öfter werden Spaziergänger und Wanderer auch auf Pfaden, wo Mountainbiker überhaupt nicht fahren dürfen, von rücksichtslosen Fahrern bedrängt, so dass manche den Eltenberg bereits meiden."

Und er fürchtet: "Wegen dieser Probleme geraten auch die Bestrebungen, Elten zu einem Erholungsort oder gar Kneippkurort zu entwickeln in Gefahr. Und selbst die hierfür dringend benötigte Wiederinbetriebnahme des Kur- und Waldhotels als anspruchsvoller Hotel- und Restaurationsbetrieb erscheint gefährdet."

Einen Seitenhieb auf den TV-Vorsitzenden (und Ratsherren) Christoph Kukulies kann sich Helmich deshalb nicht verkneifen. "Nachdem dem Vorsitzenden und der zweiköpfigen Mountainbike-Abteilung die entstandenen Probleme ausführlich erläutert worden waren, schlägt der TV Elten nunmehr vor, als "Problemlösung" gleich einen 13 Kilometer langen Parcours für Mountainbiker anzulegen, weil dann die meisten Mountainbiker den Rest des Eltenberges verschonen würden", so Helmich süffisant.

Dies würde aber dazu führen, dass viele Teile des Eltenberges endgültig dafür okkupiert werden müssten. Darüber hinaus würden noch mehr Mountainbiker angelockt.

Deshalb schlägt der Naturschutzbund vor, dass das Mountainbiken im Wald auf den bestehenden Parcours im viel großflächigeren angrenzenden Bergher Bos konzentriert wird und den Mountainbikern eine Rundtour empfohlen wird, die diesen mit einbezieht, jedoch den Wald auf dem Eltenberg ausspart.

Die meisten der Mountainbiker auf dem Eltenberg kommen ohnehin aus den Niederlanden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Helmich: Biker Gefahr für Eltens Kurort-Pläne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.