| 00.00 Uhr

Emmerich
Hier bin ich König

Emmerich. Einmal im Leben ein König sein: Bei den Schützenvereinen und -bruderschaften geht das. In unserer Reihe stellen sich die Majestäten aus Emmerich, Rees und Isselburg mal auf andere Weise vor. Heute: Sabine und Bernd Woytowicz.

Name(n) Sabine und Bernd Woytowicz

Verein/Bruderschaft St.-Michael-Bruderschaft Emmerich-Oberhüthum

Was war Ihr erster Gedanke, als der Vogel von der Stange fiel? War ja gar nicht so schwer. Ich war der einzige Königsbewerber.

Was war Ihr erster Gedanke, als er Sie fragte, ob sie Königin sein wollen? Dass muss doch nicht sein.

Wenn wir als Königspaar unseren Ort regieren würden, lautete unser erstes Gesetz: Jeder Oberhüthumer sollte zumindest einmal im Leben beim Schützenfest mitfeiern, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

Das gibt es nur in unserem Ort bzw. in unserem Verein: Zu Beginn des Schützenfestes beim Zug durch Oberhüthum ist der ganze Ortsteil unter Beteiligung vieler Anwohner festlich geschmückt. Im verein selbst gibt es einen großen Zusammenhalt, getragen durch die ehrenamtliche Arbeit einiger besonders engagierter Mitglieder.

Als Königin darf man auf keinen Fall Beim Anstecken der Orden des geehrten Schützen in die Brust piksen.

Als König muss man auf jeden Fall Spaß am Feiern haben.

Lieblingsgetränk beim Schützenfest (jeweils sie und er): Beide: Radler

Lieblingslied beim Schützenfest (jeweils sie und er): Sie: Alles, was Stimmung in den Saal bringt und die Menschen fröhlich feiern lässt. Er: Hüthum hab dich auserkoren.

An dieser Stelle grüßen wir ganz besonders: Alle, die den Schützen und der Aufrechterhaltung der Tradition wohlgesonnen sind.

Schützenfest: nächster Termin 8. Oktober

Tipp des Königs: Wer wird nächster König? Unser Brudermeister Jochen Spiertz wäre eigentlich mal an der Reihe.

"Hier bin ich König" ist eine Aktion von Rheinische Post und Volksbank Emmerich-Rees

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Hier bin ich König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.