| 13.58 Uhr

Kampf gegen Hitzeschäden
Niederländer und Emmericher streuen im Sommer

Apeldoorn. Das Bild, was sich Autofahrern in der niederländischen Provinz Gelderland und in Emmerich in diesen Tagen bietet, kennt man eigentlich nur aus dem Winter. Fahrzeuge der Straßenmeisterei sind unterwegs und streuen Salz und Kalk auf die Straße. Von Aaron Clamann

Von Schnee ist auf einem Bild, das der Verkehrsinformationsdienst VID im sozialen Netzwerk Twitter verbreitet hat, weit und breit nichts zu sehen. Trotzdem ist vor einer Schlange von Autos ein Streufahrzeug zu sehen. Was im Winter die Fahrbahnen von Schnee und Eis befreit, soll auch im Sommer helfen: eine Sole-Mischung.

Auf der Internetseite des Verkehrsdienstleisters VID ist zu lesen, dass die Provinz Gelderland die Fahrten angeordnet habe. Die Provinzverwaltung erhofft sich von der Aktion, dass das Salz die Feuchtigkeit aus Gehwegen und Fahrbahnen zieht. Damit soll verhindert werden, dass versickertes Wasser Fahrbahnbeläge aufplatzen lässt.

Zuvor habe es in der Provinz Gelderland mehrere Berichte über Fahrbahnschäden gegeben, Autofahrer hätten laut VID von knirschendem Asphalt berichtet. Ob das Salz-Experiment erfolgreich ist, ist noch nicht bekannt.

In Emmerich hat der Bauhof der Stadt ein ähnliches Experiment gestartet. Am Freitag waren auch dort Streufahrzeuge unterwegs. Anders als in den Niederlanden wurde hier jedoch Kalkstein gestreut. Der Effekt soll dabei der gleiche sein, wie mit Salz. Weil man beim Bauhof in Emmerich offensichtlich Humor hat, hat man das Schild "Winterdienst" am Fahrzeug gelassen.

 

(ac)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hitze: Niederländer streuen Salz im Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.