| 00.00 Uhr

Rees
Hövelmann investiert drei Millionen

Rees: Hövelmann investiert drei Millionen
Die blauen Lastwagen der Millinger Spedition sieht man überall auf Deutschlands Straßen. Jetzt wird ein Teil der Lkw-Flotte ausgetauscht. FOTO: NRZ-BILD, Flintrop
Rees. Die Spedition tauscht unter anderem 30 alte gegen neue Zugmaschinen aus und baut eine neue Lagerhalle.

Die Spedition Hövelmann aus Millingen investiert kräftig weiter. Sowohl in die Fahrzeug-Flotte als auch in eine Lagerhalle wird eine hohe Summe Geld gesteckt. "Zurzeit lassen wir im Reeser Gewerbegebiet an der Albert-Einstein-Straße eine neue Halle bauen", bestätigt Bernd Hövelmann.

Die etwa neun Meter hohe Halle, die 4500 Quadratmeter Lagerfläche haben soll, wird vermutlich schon im November fertig sein.

Geschäftsführer Bernd Hövelmann FOTO: DIANA ROOS

Derzeit laufen die Erdarbeiten, die Fundamente sind bereits gegossen. Die gesamte von Hövelmann erworbene Fläche im Gewerbegebiet Rees hat eine Größe von 8000 Quadratmetern. Eine Erweiterung sei also auch noch machbar, so der Firmenchef.

Selbst nutzen will das Unternehmen die Lagerhalle jedoch nicht. "Die bauen wir quasi für unseren Kunden, die Keramik Scheune in Rees", sagt Bernd Hövelmann, der die Spedition gemeinsam mit seinen Geschwistern Ruth und Dirk Hövelmann führt.

Der Mietvertrag sei langfristig abgeschlossen worden, teilt das Unternehmen mit. Viel Geld nehmen die "Blauen", wie das Unternehmen oftmals auch genannt wird, für die Modernisierung des Fuhrparks in die Hand.

Immerhin rollen derzeit 265 überwiegend schwere Lastkraftwagen über die Straßen in Deutschland sowie in den drei Benelux-Ländern Niederlande, Belgien und Luxemburg.

"Wir tauschen zur Zeit 25 alte Lastwagen gegen 25 nagelneue Sattelschlepper aus, im Oktober kommen noch ein mal fünf neue Zugmaschinen dazu", sagt der Geschäftsführer. Zudem werden zusätzlich noch 30 neue Auflieger angeschafft. "Alles in allem investieren wir drei Millionen Euro in die Modernisierung unserer Fahrzeuge", rechnet Bernd Hövelmann die Summe hoch.

Gekauft würden Fahrzeuge von Scania und Iveco, so der Unternehmer. Die neuen Zugmaschinen seien dann mit modernster Technik vollgepackt. Hövelmann: "Einfach mit allem, was man heute aus Sicherheits- und Umweltschutz-Aspekten braucht!"

Für ihre Kundschaft fahren die "Blauen" überwiegend Teile- und Komplett-Ladungen, aber auch Gefahrgut wird von ihnen transportiert. Die Hövelmann-Gruppe insgesamt, also nicht nur am Standort in Millingen, beschäftigt rund 600 Mitarbeiter.

(rey)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Hövelmann investiert drei Millionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.