| 00.00 Uhr

Rees
Hohe Rheinstraße: Künftig 30 Betten im Logierhaus

Rees. Es tut sich was in der Hohen Rheinstraße. Während André Venes seit dem Frühjahr das denkmalgeschützte Fachwerkhaus mit der Nummer 9 restauriert, lässt Simon Vos jetzt vis-à-vis das Zweifamilienhaus mit der Nummer 14 entkernen. Dort entstehen vier Doppel- und ein Einzelzimmer als Ergänzung zum Logierhaus Rheintor-eins. Seit Simon Vos im Haupthaus das Bistro "Leni & Theo" eröffnet hat, steht Pensionsgästen ein Zimmer weniger zur Verfügung. Ab März 2018, wenn das Haus Nummer 14 fertig sein sollen, kann Vos insgesamt 30 Betten anbieten, inklusive der Ferienwohnungen "Häuschen am Rhein" und "Häuschen am Turm".

"Wir wollen das neue Haus am 1. März eröffnen und die Zimmer schon ab Januar vermarkten", erklärt Simon Vos den straffen Zeitplan. Die Fassade erhält rotblaue "Wittmunder Klinker" aus Friesland, im Innern des Hauses bleiben nur die Wände und die Holztreppe aus den 50er Jahren erhalten. Die vier Doppelzimmer befinden sich auf beiden Etagen und im Dachgeschoss.

Sie sind bis zu 35 Quadratmeter groß, drei von ihnen bieten einen Ausblick auf den Rhein. Das 16 Quadratmeter große Einzelzimmer liegt im Erdgeschoss Richtung Hohe Rheinstraße und soll eine preisgünstigere Option für Vertreter oder alleinreisende Fahrradtouristen sein.

Simon Vos hofft, ab März auch die Gäste aus den neuen Zimmern im Bistro "Leni & Theo" begrüßen zu können. "Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz", sagt Vos. "Nicht nur die Feriengäste besuchen unser Bistro und den Biergarten im Innenhof. Das Angebot wird auch von den Reesern gut angenommen."

(ms)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Hohe Rheinstraße: Künftig 30 Betten im Logierhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.