| 00.00 Uhr

Rees
Hohe Rheinstraße: Simon Vos tritt von Vertrag zurück

Rees. Aus den Plänen für das baufällige alte Haus an der Hohen Rheinstraße 9 wird vorerst wohl nichts werden. Wie Immobilienmakler und Bauträger Simon Vos gestern der RP auf Anfrage berichtete, werde er definitiv von dem Vertrag zurücktreten. Einer Verlängerung der Option hätte er zugestimmt, jedoch sei dies notariell nicht möglich gewesen, sagte er.

Vos hatte eigentlich vor, das denkmalgeschützte Haus umzubauen. Sein Plan: Die Rezeption für sein Logierhaus sollten dorthin verlegt, im Dachgeschoss zwei Logierhauszimmer und unten ein Gesellschaftsraum, etwa für Gruppenreisen, eingerichtet werden. Die Immobilie hatte er zwar erworben, sich vertraglich jedoch ein Rücktrittsrecht zusichern lassen, für den Fall, dass die Sanierungsarbeiten zu aufwendig würden. Das Rücktrittsrecht war bis Ende August festgelegt worden. Davon macht Vos nun Gebrauch.

Grund für den Rücktritt sind die gestiegenen Anforderungen des Denkmalschutzes. Das Rheinische Amt für Denkmalpflege hatte das ehemalige Fischerhaus als außerordentlich schützenswert und historisch bedeutsam eingestuft.

Die Anwohner beklagen sich schon seit Jahren über das Haus, das immer mehr verfällt, weil es nicht nur ein Schandfleck sei, sondern auch die angrenzenden Gebäude in Mitleidenschaft ziehe.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Hohe Rheinstraße: Simon Vos tritt von Vertrag zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.