| 00.00 Uhr

Rees
Hotel Rheinpark will im TV überzeugen

Rees: Hotel Rheinpark will im TV überzeugen
Was die Lage des Reeser Hotels direkt am Rhein betrifft, darüber wird sich sicherlich niemand in der TV-Sendung beschweren. Doch was ist mit den Zimmern, dem Service und der Küche? FOTO: Scholten
Rees. Das Reeser Hotel nimmt an der Reality-Show "Mein himmlisches Hotel" teil. Am Donnerstag strahlt Vox die Folge aus. Von Michael Scholten

Die erste Überraschung erlebten Michiel Aaldering und Dominik Mysor gleich zu Beginn der Dreharbeiten für die Vox-Sendung "Mein himmlisches Hotel". Statt in einem Vier-Sterne-Haus - wie ihrem eigenen Hotel Rheinpark - übernachteten sie in einer Essener Jugendherberge in Etagenbetten und bekamen rustikale Bergmannskost wie Frikadellen und Schwarzwurzeln serviert.

Diese Szene lief gestern auf Vox, am Donnerstag steht dann ab 17 Uhr das Reeser Hotel im Mittelpunkt der Reality-Show. Darin besuchen sich die Betreiber von vier Hotels gegenseitig und beurteilen die Zimmer, den Service und die Küche der Mitbewerber - stets begleitet von drei Kamerateams.

Michiel Aaldering von der Aaldering Unternehmensgruppe und sein Hoteldirektor Dominik Mysor hatten sich im März bei Vox beworben, nur eine Woche später fand das Casting statt, im April begann die Produktionsfirma Fandango mit den Dreharbeiten. Dass über allem das Motto "Nordrhein-Westfalen" schwebte, freute die beiden Fernsehneulinge umso mehr. "Wir können Zuschauern in ganz Deutschland zeigen, wie schön der Niederrhein ist", sagt Dominik Mysor. Michiel Aaldering sieht auch eine gute Möglichkeit, das Familienunternehmen und die Hotelgruppe nach außen zu repräsentieren.

Jeweils zwei Drehtage verbrachte das Duo im Gästehaus Nordstern in Essen, im Hotel Wißkirchen in Odenthal (Ausstrahlung am heutigen Dienstag) und in der Rengser Mühle in Bergneustadt, bevor schließlich in Rees gedreht wurde. Die Gäste bezogen die Zimmer "Rheinblick Deluxe" und die Wellness Suite, nahmen an einer Tour mit Nachtwächter Heinz Wellmann teil und bekamen im hoteleigenen Restaurant das Abendessen und ein Frühstück serviert. Auf einem improvisierten Minigolf-Parcours an der Rheinpromenade lernten sie zudem viel über die Freizeitmöglichkeiten und Kultur des Niederrheins.

Wie das Hotel Rheinpark im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet, wird erst im Finale am Freitag ab 17 Uhr zu sehen sein. "Wir dürfen nichts verraten, sind aber sehr zufrieden", sagt Michiel Aaldering. Natürlich hätten die anderen Hotelbetreiber das Vier-Sterne-Hotel besonders kritisch unter die Lupe genommen, aber dies gehöre nun mal zum Konzept des Fernsehformats. "Die Kritik war fachlich und sachlich", sagt Dominik Mysor. Michiel Aaldering ergänzt: "Bei den Dreharbeiten wurde ein bisschen geweint, viel gelacht und sogar gesungen. Alles war sehr harmonisch."

Auf der Internetseite "www.hotel-rheinpark.de" informiert das Hotel täglich aktuell über seine Teilnahme an der Vox-Sendung, auch im Restaurant können ab sofort alle Gerichte bestellt werden, die das Küchenteam schon für die Fernsehgäste zubereitete: Rucola-Risotto, Tofu, Wolfsbarschfilet und gebratene Scampi, pochiertes Schweinefilet im Kräutermantel sowie Gebratenes und Geschmortes vom Kalb.

Das Hotel Rheinpark hat 70 Zimmer und sieben Tagungsräume. Es wurde 2010 von der Aaldering Unternehmensgruppe übernommen, die Hotels in Potsdam, Leipzig, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg betreibt. Im Dezember 2014 wurde das Hotel um die zuvor privat vermietete oberste Etage erweitert. Dort entstand ein 170 Quadratmeter großer neuer Wellnessbereich mit Rheinblick, der in "Mein himmlisches Hotel" aber nicht zu sehen ist. "Leider war die Etage zur Zeit der Dreharbeiten noch eine Baustelle", erklärt Aaldering.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Hotel Rheinpark will im TV überzeugen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.