| 15.39 Uhr

Emmerich
Hundertschaft auf Spurensuche im Rapsfeld

Emmerich: Hundertschaft auf Spurensuche im Rapsfeld
An der Rudolf-Diesel-Straße im Industriegebiet in Emmerich nahm die Polizei in der Nacht zum 13. Juli drei Rumänen im Alter von 23 bis 27 Jahren fest. FOTO: Stade
Emmerich. Im Zusammenhang mit der kürzlich erfolgte Festnahme dreier rumänischer Blitzeinbrecher, die sich auf Spielcasinos spezialisiert hatten, hat eine Hundertschaft der Polizei am Dienstag ein Rapsfeld an der Weseler Straße/Netterdenschen Straße durchsucht.

Auf Anfrage unserer Redaktion teilte Polizeisprecherin Manuela Schmickler mit, dass weitere Beweismittel gesucht wurden. Fündig wurde die Polizei, ob die sichergestellten Gegenstände aber auch in Verbindung mit den Einbrechern stehen, müsse jetzt erst noch geklärt werden.

In der Nacht zum 13. Juli hatte die Polizei drei Rumänen im Alter von 23 bis 27 Jahren verhaftet, die offenbar gerade im Begriff waren, in das Spielcasino an der Rudolf-Diesel-Straße einzubrechen.

Die Bande hatte bereits neun Taten in Emmerich, Rees und Kevelaer nach dem immer gleichen Muster verübt: Die Täter schlugen die Eingangstüren mit Vorschlaghämmern ein, zerschlugen die Geldspielautomaten und flüchteten mit den Geldeinsätzen der Automaten. Ermittler hatten daraufhin das Emmericher Casino beobachtet und waren so auf die Blitzeinbrecher gestoßen.

Bei der Festnahme hatte einer der Männer einen Polizisten mit einem Hammer verletzt. Er wurde daraufhin von einem Polizeihund unschädlich gemacht. Zwei weitere Polizisten erlitten bei dem Einsatz leichtere Verletzungen.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Hundertschaft auf Spurensuche im Rapsfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.