| 00.00 Uhr

Emmerich
In den Startlöchern für Karneval

Emmerich. Das Groß Emmericher Carnevals Komitee freut sich auf eine intensive Session. Die Zusammenarbeit mit allen elf Karnevalsvereinen läuft gut. Ralf Verhey ist neuer Sprecher des Geck, das auf viele Narren bei den Sitzungen hofft. Von Monika Hartjes

Pünktlich vor dem Beginn der Karnevalssession - die erste Veranstaltung ist Ende Oktober - meldete sich das Geck, das Groß Emmericher Carnevals Komitee, um Informationen und Neuigkeiten weiter zu geben.

Neu ist der Pressesprecher. Nach der Prinzenproklamation am 12. November im Stadttheater wird Ralf Verhey diese Aufgabe übernehmen. Der bisherige Pressesprecher Karl- Heinz "Kalle" Reichel möchte etwas kürzer treten, vor allem aus gesundheitlichen Gründen, und legt deshalb seine Arbeit im Geck-Komitee nieder. "Durch meine Musik bleibe ich dem Geck aber auf jeden Fall weiterhin harmonisch verbunden und stehe den Mitgliedern zur Seite, wenn Fragen sind", so Reichel, der im Januar 2002 von Frank Kühn "ins Geck eingetreten wurde". Es geschah auf dem Prinzenschiff bei einem Gang zum stillen Örtchen. "Frank meinte zu mir, ich wäre der geeignete Typ fürs Komitee und nach dem Händewaschen war ich Mitglied", erzählte Reichel. Bekannt war er auch als einer der vier Tenöre. Der erste Auftritt fand für den damaligen Prinzen Uli Mebus in der Session 2002/03 "in der Narrenbäckerei" statt. 2003 übernahm "Kalle" das Amt des Pressesprechers von Simone Telemann. Jetzt gehe er mit einem weinenden und einem lachenden Auge. "Es war eine schöne Zeit", resümierte Reichel.

Ralf Verhey übernimmt das Amt. "Er ist seit 2009 beim Geck dabei - noch nicht so lang, aber er legte eine steile Karriere hin", schmunzelte Geck-Präsident Michael Verhey. "Ralf ist immer aktiv dabei und verfügt über die richtigen Kontakte." Bis zur Proklamation arbeiten die beiden zusammen.

Neu sind auch die vier Funkenmariechen Melina Jansen, Vanessa Michalek, Julia Berendonk und Michelle Bonhagen. "Damit haben wir jetzt sieben Funken - echte Frauenpower im Geck", freute sich Verhey. Für die Geck-Sitzung haben die Funken eine Überraschung angekündigt. Auch im Komitee werden die jungen Damen Aufgaben übernehmen.

Im Verein laufe ansonsten alles rund, auch finanziell, berichtete der Präsident. Die Proklamation am 12. November und das "Prinzenschiff" am 15. Januar seien so gut wie ausverkauft, für die Geck-Sitzung am 18. Februar und die Kindersitzung am 19. Februar hoffe das Geck auf viele Besucher. "Das 'Loch' Tulpensonntagszug wird aus diesen vier Veranstaltungen und dem Zuschuss der Stadt finanziert und das geht nur, wenn alle Veranstaltungen gut besucht sind", erklärte Verhey. Rund 15.000 Euro koste der Karnevalszug, allein die Sicherheitsauflagen wurden gerade im letzten Jahr sehr erhöht. Da sei man froh, dass mehrere Sponsoren den Zug unterstützen.

Auch die Zusammenarbeit der mittlerweile elf Karnevalsvereine laufe sehr gut. "Trotz des Wegfalls vom Saal Hebben konnten alle Sitzungen wunschgemäß untergebracht werden. Im nächsten Jahr ist die Session kürzer, da müssen wir uns zusammensetzen."

Nach einer Idee von Michael Rozendaal wird in diesem Jahr für das kleine und große Prinzenpaar am 29. Januar die interne Veranstaltung "Groß und klein" im Stadttheater stattfinden. "So können die Kleinen auch mal die Großen tanzen sehen und umgekehrt. Es wird bestimmt sehr gesellig", so Verhey.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: In den Startlöchern für Karneval


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.