| 00.00 Uhr

Emmerich
Jobbörse: Für Firmen wird sie wichtiger

Emmerich: Jobbörse: Für Firmen wird sie wichtiger
Wirtschaftförderer Sascha Terörde und Harald Goertz vom Jobcenter rühren die Werbetrommel für die Jobbörse am Dienstag. FOTO: Markus Balser
Emmerich. Für Dienstag laden Wirtschaftsförderung, Jobcenter und Agentur für Arbeit zur Jobbörse ins PAN ein. Über 30 Firmen und Institutionen, von denen einige derzeit händeringend Personal suchen, sind mit dabei. Von Markus Balser

So ändern sich die Zeiten: Als vor über zehn Jahren die Agentur für Arbeit Arbeitssuchende in den Kapaunenberg einlud, ging es darum, mit einer Jobbörse möglichst viele der Besucher wieder in Lohn und Brot zu bringen. Damals war die Zahl der angebotenen freien Stellen noch recht überschaubar. Wenn nun Emmericher Wirtschaftsförderung, Jobcenter und Agentur für Arbeit für den 21. November ins PAN einladen, haben sich die Vorzeichen geändert: Jetzt sind es die Unternehmen, die besonders großes Interesse an der dann stattfindenden Jobbörse haben. Denn viele von ihnen suchen momentan händeringend nach Personal.

"Vor allem der Fachkräftemangel ist derzeit ganz deutlich zu spüren", weiß Harald Goertz. Wie der Mann vom Emmericher Jobcenter beobachtet hat, öffnet sich der Arbeitsmarkt deshalb auch momentan immer stärker für Quereinsteiger. "Auch daran ist der gestiegene Arbeitskräftebedarf erkennbar. Freie Stellen gibt es gerade eine ganze Menge", sagt Goertz.

Kein Wunder also, dass bei der zweiten Auflage der Veranstaltung gut zehn Firmen mehr als bei der Premiere im letzten Jahr dabei sein werden. "Über 30 Unternehmen haben schon zugesagt, mit drei bis fünf weiteren bin ich noch im Gespräch", erklärt Emmerichs Wirtschaftsförderer Sascha Terörde. Auch er hat festgestellt , dass das Interesse der Unternehmen an einer Veranstaltung wie dieser zugenommen hat. Zumal der Fokus nicht auf Ausbildung, sondern auf vakanten Stellen liegt. "Vom Niedriglohnsektor bis zur Fachkraft ist alles dabei - eine bunte Mischung aus den verschiedensten Branchen ", wie Terörde betont.

Der Wirtschaftsförderer hat deshalb auch die Ausstellungsfläche vergrößern müssen. Mit dabei sind zahlreiche kleine und größere Unternehmen sowie Institutionen aus Emmerich und Umgebung. Zum Beispiel die Niag, das Willibrord-Spital, das Hauptzollamt, Polizei und Bundespolizei, die Emmericher Stadtverwaltung und die Stadtwerke. Aber auch Firmen wie BSN-Jobst, KLK, Q-Railing, Logistiker wie Convent, Air Cargo oder BLG und viele andere, die in Emmerich bekannt sind. Auch einige Personaldienstleister werden vertreten sein.

Anders als im letzten Jahr, sind diesmal allerdings keine Unternehmen aus den Niederlanden vor Ort. "Es hat sich gezeigt, dass das Interesse daran nicht besonders groß ist, weil es offenbar für Niederländer einfacher ist in Deutschland zu arbeiten als umgekehrt", sagt Goertz, der auch erklärt: "Auf der Jobbörse können sich Arbeitssuchende auf kurzem Weg bei den Unternehmen vorstellen. Das ist auch für uns als Jobcenter eine wichtige Sache."

Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr hatte sich Sascha Terörde über eine gute Besucherresonanz freuen können. "Bei 420 hatte ich aufgehört zu zählen", sagt der Wirtschaftsförderer, der sich natürlich auch für den kommenden Dienstag wieder möglichst viele Besucher im PAN-Kunstforum wünschen würde.

Termin: Dienstag, 21. November, 14.30 bis 17 Uhr, PAN-Kunstforum, Agnetenstraße 2, erste Etage (Multifunktionsraum). Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Jobbörse: Für Firmen wird sie wichtiger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.