| 00.00 Uhr

Tipp Des Tages
Kalkar genießen auf dem Markt

Emmerich. Der Werbering "Kalkar aktiv" hat das kulinarische Stadtfest am Wochenende vorbereitet und freut sich auf tolle Angebote für seine Gäste. Zugleich ist am 30. August verkaufsoffener Sonntag. Von Anja Settnik

Über die Situation des Handels in Kalkar lässt sich ja durchaus streiten, aber dass die Gastronomie weitaus besser aufgestellt ist, als das in einer so kleinen Stadt zu erwarten wäre, bestreitet wohl niemand. Wenn jetzt wieder Tausende Einwohner und Gäste das Fest "Kalkar Genießen" besuchen, können sie sicher sein, viele gute geschmackliche Anregungen zu bekommen. Die Gastronomen der Stadt um den Werberings-Vorsitzenden und Kollegen Han Groot Obbink herum haben das dreitägige Ereignis intensiv vorbereitet.

Doppelt so groß wie im Vorjahr soll das Fest in Kalkars Mitte werden. Von Freitag, 28. August, 18 Uhr, bis Sonntag gegen 17 Uhr heißt es "Schlemmen und Entspannen in der Hansestadt". Ob herzhaft-pikant, fruchtig oder süß: Liebhaber guten Essens und ausgesuchter Weine sollen auf ihre Kosten kommen. Neben typisch Niederrheinischem oder Internationalem sollten auch Kalkarer Specials wie der Mühlenbierkäse, Beginchen oder ein Kalkarer Landbrot probiert werden.

Am Freitagabend werden die weißen Pagodenzelte und die gemütlichen Loungemöbel parat stehen, um die Besucher stilvoll auf das Fest einzustimmen. Aber allzu gediegen wird es trotz gedämpfter Beleuchtung und mittelalterlichem Marktplatz-Flair dennoch nicht, denn die "Underkofferband" macht dazu ab 18 Uhr Rockmusik. Etas ruhiger dürfte es ab 21 Uhr beim Gesangsduo Monique Peters und Julian Greiner zugehen.

Spezial-Event am Samstag: ein Nepal-Festival samt Basar. Außerdem versteigert die Galerie Hof-Nr. drei Bilder zeitgenössischer Künstler zugunsten einer Hilfsorganisation. Samstag musizieren die "Old Bones", Sonntag übernehmen der niederländische Entertainer Theo de Vries, die Sopranistin Rebecca und das Dweilorkest "Fantatteme" die musikalische Unterhaltung.

In den Vorjahren musste die in der ganzen Region bekannte Veranstaltung mit zwei Tagen auskommen, aber bei dem großen Aufwand, findet Groot Obbink, sind drei Tage ergiebiger. Und eben nicht nur für die Gastronomie gut, sondern auch für den Einzelhandel, der zum Abschluss einen verkaufsoffenen Sonntag organisiert. "Am Sonntag empfiehlt sich in Kalkars Mitte ein ausgiebiger Brunch, der auch durchaus bis zum Kaffeetrinken am Nachmittag ausgeweitet werden kann", sagt der Werbering-Vorsitzende.

Die teilnehmenden Hotels, Gaststätten, Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen kommen sämtlich aus Kalkar und seinen Ortschaften. "Ich freue mich, dass auch der ,Deichgräf' aus Grieth, ,Campino' aus Wissel, die Bäckerei Reffeling und das Kulturhaus Wissel dabei sind", sagt Groot Obbink. Ebenso das Landhaus Beckmann oder Op den Huck aus Appeldorn - von den Wirten in Kalkars Mitte ganz zu schweigen. Auch das Kalkarer Wunderland ist dabei, gibt Groot Obbink gerne zu. Mitarbeiter der Wunderland-Küche werden am Wok stehen und viel Gemüse verarbeiten.

Jedes Gericht, das bei "Kalkar genießen" angeboten wird, kostet fünf Euro. "Wer drei probiert, hat satt gegessen", verspricht der Haupt-Organisator. Er freut sich über die "gute Zusammenarbeit" aller Akteure und darüber, dass die Kontakte zwischen den Wirten inzwischen sehr gut seien. "Das erstreckt sich auch auf den Rest des Jahres. Wir helfen uns auch schon mal aus, wenn bei jemandem etwas fehlt, Bier oder so . . .", erzählt Groot Obbink. Das wird am Wochenende bestimmt nicht der Fall sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tipp Des Tages: Kalkar genießen auf dem Markt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.