| 00.00 Uhr

Emmerich
Katjes will international wachsen

Emmerich: Katjes will international wachsen
Neben der Produktion in Emmerich gibt es viele Standorte im Ausland. FOTO: dpa
Emmerich. Das Unternehmen prüft eine Expansion nach Spanien und Italien. Von Florian Rinke

Wer an Katjes denkt, dem kommen Katzenpfötchen aus Lakritz in den Sinn, Yoghurt-Gums, die zwischen den Zehen von Topmodel Heidi Klum klemmen oder rosafarbene Fred Ferkel-Schaumgummi-Schweine. Doch neben dem Traditionsgeschäft, das 1910 mit der Herstellung von Lakritz begann, haben die Erben des Firmengründers Xaver Fassin längst mit der internationalen Expansion begonnen. "Fred Ferkel" spielt dabei keine Rolle, vielmehr geht es darum, starke Marken in den europäischen Nachbarländern zu kaufen. "Kindheitserinnerungen", nennt Tobias Bachmüller, Geschäftsführender Gesellschafter von Katjes International, die Zielobjekte bei der Vorstellung der Bilanz für das vergangene Jahr im Düsseldorfer Industrie-Club.

Während man sich über das Geschäft in Deutschland, wo Katjes hinter Haribo und Storck Platz drei unter den Süßwarenherstellern belegt, in Schweigen hüllt, gibt man sich bezüglich des internationalen Geschäfts auskunftsfreudiger. Der Umsatz konnte 2014 auch durch die Übernahme des Schokolinsen- und Dragees-Herstellers Piasten (u.a. "Big Ben") von 131 auf 146,1 Millionen Euro gesteigert werden. Der operative Gewinn verdreifachte sich sogar von 15,8 Millionen Euro in 2013 auf 49,8 Millionen Euro. In diesem Jahr soll der Umsatz erneut stark steigen. "Von Null auf 210 Millionen Euro in fünf Jahren", sagt Tobias Bachmüller zufrieden über die 2010 begonnene internationale Expansion von Katjes.

Praktisch jedes Jahr hat Katjes International seitdem Süßwaren-Hersteller hinzugekauft. In Frankreich, Belgien und den Niederlanden ist das Unternehmen unter anderem aktiv. "Unsere nächsten Zielländer sind Spanien und Italien", sagt Bachmüller. Man führe bereits Gespräche, könne aber noch keine Details verraten. Gleichzeitig prüfen die Geschäftsführer - neben Bachmüller leitet Unternehmens-Erbe Bastian Fassin Katjes International - auch die Rückzahlung einer Anleihe. "Jeder Hausbesitzer versucht aktuell, seinen Kredit abzulösen, um sich zu günstigeren Konditionen zu refinanzieren", sagt Tobias Bachmüller: "Genau das tun wir auch."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Katjes will international wachsen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.