| 10.39 Uhr

Kreis Kleve
Glatteis führt zu vielen Unfällen - zwei Schwerverletzte

Glatteis - Schwerverletzte nach Unfällen im Kreis Kleve
Glatteis - Schwerverletzte nach Unfällen im Kreis Kleve FOTO: Guido Schulmann
Kleve/Rees/Kerken. Im Kreis Kleve wurden Autofahrer am Montagmorgen von eisglatten Straßen überrascht. Es kam zu mindestens zehn Unfällen. In Rees wurden die Fahrer von zwei Pkws nach einem Frontalzusammenstoß schwer verletzt.

So richtig ist der Winter im Land noch nicht angekommen. Doch nachts rutschen die Temperaturen vereinzelt doch schon unter die Null-Grad-Marke. Das mussten auch viele Autofahrer im Kreis Kleve am Montagmorgen leidvoll erfahren. 

Auf spiegelglatten Straßen kam es zu vielen Unfällen. Teilweise war es so rutschig, dass man sich zu Fuß kaum auf den Beinen halten konnte.

Ein besonders schwerer Unfall ereignete sich in Rees-Haldern. Dort stießen ein Smart und ein Cabrio frontal zusammen. Eines der beiden Fahrzeuge war wegen des Glatteises auf die Gegenfahrbahn geraten.

Hier befuhr gegen 7 Uhr ein Mann aus Hamminkeln mit einem Chrysler Sebring die Schledenhorster Straße aus Richtung Hamminkeln. In einer leichten Linkskurve rutschte er nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte vom dortigen Grünstreifen auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte das Cabrio frontal mit einem entgegenkommenden Smart, mit dem ein Mann aus Rees unterwegs war.

Der Chrysler-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, musste von der Feuerwehr befreit werden. Die beiden Schwerverletzten wurden mit Rettungswagen in die Klinik gefahren. Es besteht keine Lebensgefahr. Der Chrysler-Fahrer musste jedoch wegen der Schwere der Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Düsseldorf gebracht werden.

Der Fahrer des Smart wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Emmerich gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Smart in der Böschung neben der Straße zum Stehen kam, rutschte das Cabrio in einen Straßengraben. 

Unfall in Kerken

Gegen 7.15 Uhr verunglückte ein 20-Jähriger aus Geldern in Kerken-Nieukerk auf der Straße Neesendyck. Er kam in einer leichten Linkskurve mit seinem Pkw aufgrund von Straßenglätte nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kippte auf das Dach.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Der Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

(csr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Viele Glatteisunfälle - zwei Schwerverletzte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.