| 00.00 Uhr

Emmerich
Kreiskirchentag ruft zum Dom in Wesel

Emmerich: Kreiskirchentag ruft zum Dom in Wesel
Die Sächsische Bläserphilharmonie eröffnet mit großem Ensemble am Freitag, 30. Juni, das große Fest des Evangelischen Kirchenkreises Wesel. FOTO: Picasa
Emmerich. Aus der Fülle von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr der Reformation sticht der Kreiskirchentag heraus, der vom 30. Juni bis 2. Juli rund um den Willibrordi-Dom in Wesel gefeiert wird. Von Fritz Schubert

Hunderte Akteure aus allen evangelischen Gemeinden von Emmerich und Isselburg bis Schermbeck und Drevenack wirken mit. Als Organisatoren stellten die Pfarrer Thomas Brödenfeld, Michael Binnenhey, Albrecht Holthuis, Kantor Ansgar Schlei, Maike Neuhaus vom Jugendreferat und Techniker Johann Löw jetzt das Programm vor. Geboten wird eine bunte Mischung aus Musik, Spiel, Spaß und Anregungen über die Reformation gestern, heute und morgen nachzudenken. Erwartet werden in der Spitze mehr als 1000 Besucher.

Zum Auftakt gibt es am Freitag, 30. Juni, ab 19 Uhr im Dom das Konzert "Hymnus". Die renommierte Sächsische Bläserphilharmonie (früher Rundfunkorchester Leipzig) spielt lutherische Choralfanasien. "Stilübergreifend, teils opulent und sehr eindrucksvoll", beschreibt Ansgar Schlei das, was seine gut 30 Musikerkollegen in großer Besetzung aufführen werden. Karten kosten im Vorverkauf (Buchhandel und Gemeindeamt) 18 (13) Euro sowie 20 (15) Euro an der Abendkasse.

Maike Neuhaus, Albrecht Holthuis, Michael Binnenhey, Thomas Brödenfeld, Johann Löw und Ansgar Schlei (von links) stellten das Programm vor, an dem Hunderte Akteure aus allen elf Gemeinden mitwirken. FOTO: Fritz Schubert

Am Samstag, 1. Juli, hat die Jugend das Wort. Rund 220 Konfirmanden und junge Leute aus den Jugendhäusern haben sich schon angemeldet. Ab 11 Uhr gehen sie unter anderem mit einem mittelalterlichen Rollenspiel der Frage nach: "Wollen wir die Reformation wirklich auch in Wesel?" Was es heißt, wie Luther gegen Widerstände anzukämpfen oder Grenzen zu überwinden, erfahren sie auch an eine Kletterwand und gegen die Zugkraft eines Bungee-Seils.

Ungeheuer dicht gepackt ist das Programm für den Sonntag, 1. Juli, der um 10 Uhr auf dem Großen Markt mit dem Start zum Niederrheinischen Radwandertag eingeläutet wird. Diese Veranstaltung wird dem Kirchentag immer wieder neue Besucher zuspülen. Für die Evangelischen und ihre Gäste geht es um 11 Uhr richtig los mit einem Gottesdienst im Dom. Mehr als 100 Sänger und Bläser gestalten ihn mit.

Ab 12.30 Uhr nimmt der Trubel rund um die groote Kerk zu. Gemeinden und Einrichtungen präsentieren sich an Ständen. Sie alle haben et mit was vorbereitet und bieten reichlich Unterhaltung, Informationen sowie Gelegenheiten für Begegnungen und den Austausch über Gott und die Welt. Mit einem speziellen Angebot für Kinder wartet unter anderem die Emmericher Gemeinde auf, an deren Tischtheater die Luthergeschichte gespielt wird. Es gibt Workshops, eine Ausstellung über Reformatorinnen sowie eine Präsentation des Dombauvereins zur Reformationsgeschichte. Auf der Bühne draußen wechseln sich die Aktionen ab. Chöre und Musikgruppen treten auf. Es werden Tänze aufgeführt und auch eine Modenschau des Evangelischen Krankenhauses gezeigt: "Trachten aus der Pflege durch die Geschichte hindurch". Für Essen und Trinken wird natürlich gesorgt.

Wesels Superintendent Thomas Brödenfeld ist sicher, dass neben der Unterhaltung auch Tiefergehendes deutlich wird, dass eben die Menschen ermutigt werden und sie die Grundgewissheit erspüren. Ganz im Sinn des Mottos der Landeskirche: "Ich bin vergnügt, erlöst, befreit." www.kirche-wesel.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Kreiskirchentag ruft zum Dom in Wesel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.