| 00.00 Uhr

Emmerich
"Kulturrucksack" ist wieder prall gefüllt

Emmerich: "Kulturrucksack" ist wieder prall gefüllt
Stephan Derks, Jens Neumann, Andrea Gerritsen, Judith Hoymann, Harald Kleinecke und Michael Rozendaal (v.l.). FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Das NRW-weite Projekt wird 2016 weitergeführt. Für Kinder und Jugendliche gibt es wieder viele tolle Angebote und Veranstaltungen. Von Monika Hartjes

Mit den Veranstaltungen vom "Kulturrucksack NRW" sollen insbesondere Zehn- bis 14-Jährige die kulturelle Vielfalt des Landes kennenlernen, die Kultur- und Bildungslandschaft entdecken und mit ihrer eigenen Kreativität bereichern. Im vergangenen Jahr beteiligten sich Emmerich und Kleve in Kooperation mit ortsansässigen Kulturtreibenden zum ersten Mal an diesem Projekt, in diesem Jahr wird es weitergeführt.

"Das Schöne ist, dass die Kinder und Jugendlichen an den meist kostenfreien Veranstaltungen auf beiden Seiten des Rheins teilnehmen können", sagte der Emmericher Kulturchef Michael Rozendaal, der mit Stephan Derks vom Kulturamt Kleve, Andrea Gerritsen von der Jugendhilfe Kleve, Jens Neumann, Leiter der Stadtbücherei Kleve, Harald Kleinecke vom "Theater im Fluss" und Judith Hoymann vom "TIK im Schlösschen" das vielfältige Programm vorstellte. Das Projekt wird vom Land gefördert, 20 Prozent Eigenanteil tragen die beiden Städte.

Emmerich Im Rahmen des Osterferienprogramms findet im Jugendcafé am Brink vom 29. bis zum 31. März, jeweils von 13 bis 17 Uhr, ein Graffiti-Workshop statt. "Hier werden auch die Kulissen für das Filmprojekt "Movietime am Niederrhein", das vom 15 bis 19. August in den Sommerferien im Schlösschen stattfindet, gestaltet", erklärte Hoymann. Es wird ein Film gedreht - so richtig mit Kameras, Requisiten, Maske, Beleuchtung, Ton und Special Effects. Ob Krimi, Komödie, Thriller oder Gruselgeschichte, das entscheiden die Teilnehmer, die gleichzeitig die Schauspieler sind. Das Ergebnis wird dann auf der großen Leinwand gezeigt.

Unter dem Motto "Mach Dir die Modewelt, so wie sie dir gefällt" wird vom 18. bis 22. Juli ein Workshop im Schlösschen veranstaltet. Schneiderin Kirsten Loock gibt Tipps zum Häkeln, Stricken und Nähen, zur Herstellung von Armbändern, Mützen und Taschen.

Außerdem werden die TIK-Frauen Judith Hoymann und Sandra Heinzel ein "NatUR-Schauspiel" aufführen, das auch für Asyl-Kinder gut geeignet ist, weil es mit wenig Sprache auskommt. "Wir haben 'Aschenputtel' gewählt, weil das Märchen unter anderem auch in Syrien und Afghanistan bekannt ist", erklärte Hoymann. Während eine Märchenkugel, Figuren und Landschaft aus Ton geformt werden, wird das Märchen erzählt und gespielt. Eingeladen sind Kinder auch zum ganzjährigen "Augen auf"-Theaterprojekt. Ab Ende April werden neue Kinder aufgenommen, die Dienstagsgruppe trifft sich von 15.30 bis 17 Uhr, die Donnerstagsgruppe von 17 bis 18.30 Uhr im Schlösschen.

Kleve "Augen auf"-Theaterprojekte gibt es auch in Kleve. Mit "Märchenhaftes Theater" und "Theaterspiel ab 12 Jahre" beginnen im "Theater im Fluss" an der Ackerstraße zwei neue Kurse. In den Osterferien vom 21. bis 24. März dürfen die Zehn- bis 14-Jährigen im "Theater im Fluss" Wände mit Graffiti bemalen. Unter dem Motto "Sommer - Theater - Gestalten" findet vom 11. bis 15. Juli ein "freies Sommerferienkulturprojekt" statt.

"Wir erkunden künstlerisch und theaterspielend neue Orte. Geplant ist auch ein Theaterspaziergang im Grünen", erzählte Harald Kleinecke, der auch zur Fotoaktion "Follow your dreams" einlud. Die "Traum"-Fotos sollen zu einer Ausstellung zusammengestellt werden.

Am 20. Juli können die Jugendlichen beim "Digital Storytelling" in der Stadtbücherei "ihre Geschichte" erzählen und dann mit digitalen Hilfsmitteln zum Leben erwecken. Für Kinder und Jugendliche von neun bis 15 Jahre findet vom 25. Juli bis zum 1. August eine "Kultur-Projektwoche" auf dem Wolfsberg statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: "Kulturrucksack" ist wieder prall gefüllt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.