| 00.00 Uhr

Emmerich
Kurioses aus Kleve: Streit um den Namen Adolfsweg

Emmerich. Etliche Anwohner des Klever Adolfswegs ärgern sich über die Umbenennung ihrer Straße. Der Rat der Stadt Kleve hatte dafür gestimmt, aufgrund des historisch belasteten Vornamens die Straße in "Herzog-Adolf-Weg" zu ändern. Eine Anwohnerin hatte dazu im August 2017 den Antrag bei der Stadtverwaltung eingereicht. Die Niederländerin erklärte, sie sei in ihrer Heimat immer ein wenig vorwurfsvoll angeguckt worden, wenn sie ihre Adresse genannt habe. Dabei, so erklärt sie in ihrem Schreiben an die Stadt, beziehe sich der Name auf einen Grafen namens Adolf, der später auch Herzog wurde. Auf welchen Adolf sich die ursprüngliche Namensgebung der Straße allerdings genau bezieht, konnte trotz Recherche von Historikern nicht geklärt werden.

Von der Umbennenung des Adolfswegs hat die Initiatorin jedoch nichts mehr. Sie zog vor mehreren Monaten in einen anderen Klever Ortsteil. Die übrigen Anwohner müssen wegen der Änderung ihrer Anschrift etliche Behördengänge erledigen und Adressen auch schriftlich neu angeben.

(Jan)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Kurioses aus Kleve: Streit um den Namen Adolfsweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.