| 00.00 Uhr

Rees
Kurzweiliges Rollenspiel im Reeser Bürgerhaus

Rees. Heißt es Aschenputtel? Oder Aschenbrödel? Die Clowns Grimm und Gebrr streiten sich über den richtigen Titel des Märchens und einigen sich am Ende auf "Aschenputtelbrödel" - so hieß denn auch das Bühnenstück, das das Duisburger Theaterduo kreuz & quer jetzt im Reeser Bürgerhaus aufführte. Kinder und Eltern verfolgten das kurzweilige Rollenspiel der beiden Clowns, die sich mit ausgewählten Requisiten aus der Küchenkulisse zu Prinz und künftiger Prinzessin, zum reichen Vater und zur bösen Stiefmutter oder zur arroganten Stiefschwester verwandelten. Und alles nur, weil Gebrr keine Erbsensuppe mit Linsen essen wollte.

Doch da jedes gute Märchen ein Happy-End vorweisen kann, sollte Gebrr am Ende nicht nur ihre geliebten Nudeln mit Tomatensoße bekommen, sondern auch einen Kuss von Grimm. Das Duo wandte sich zum Abschluss der Aufführung an das junge Publikum und beantwortete geduldig Fragen zum Stück. Die ersten beiden Fragen und Antworten lieferten sie gleich selbst: "Ja, der Kuss war echt. Und nein, wir sind nicht verheiratet."

Am Samstag, 10. Dezember, endet die diesjährige Kindertheatersaison im Reeser Bürgerhaus mit dem Stück "Weihnachten auf dem Leuchtturm". Ab 16 Uhr erzählt das Theater Töfte aus Halle eine Weihnachtsgeschichte, die auf einer Leuchtturminsel spielt. Der Eintritt kostet drei Euro für Kinder und vier Euro für Erwachsene.

(ms)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Kurzweiliges Rollenspiel im Reeser Bürgerhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.