| 00.00 Uhr

Emmerich
Landrat: Wedding wird kein Beigeordneter

Emmerich: Landrat: Wedding wird kein Beigeordneter
Bürgermeister Peter Hinze gestern beim Pressegespräch im Rathaus. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Der Kandidat von CDU, BGE und UWE-Fraktion hat nicht die fachliche Qualifikation. Ihm fehlt zudem Führungserfahrung. Damit ist seine Wahl ungültig und Bürgermeister Peter Hinze im Recht. Von Christian Hagemann

Die Wahl von Stephan Wedding zum Zweiten Beigeordneten der Stadt Emmerich vom 11. Juli ist ungültig. Der Klever Landrat hat gestern Bürgermeister Peter Hinze diese Entscheidung mitgeteilt.

Damit bestätigt sich, dass Hinze im Recht war, als er am 28. Juli diesen Ratsbeschluss bereits beanstandete.

Nach der Beurteilung des Landrates verfügt Wedding weder über die fachliche Qualifikation für das Amt, wie sie in der Gemeindeordnung NRW vorgeschrieben ist, noch die in der Ausschreibung geforderte Führungserfahrung.

Zur Erinnerung: Die Stadt Emmerich hat vor Monaten die Stelle des Zweiten Beigeordneten ausgeschrieben. Sie umfasst die Bereiche Arbeit/Soziales sowie Schule/Jugend/Sport. Das sind die sensibelsten Bereiche im Rathaus. Und auch diejenigen mit dem meisten Personal.

Wedding war einer von 21 Bewerbern und einer von zweien, die am Ende übrig blieben. In Vorstellungsrunden hatte er einen guten Eindruck gemacht. Doch im Gegensatz zu CDU, BGE und UWE-Fraktion waren sich SPD, Grüne und Embrica-Fraktion rasch einig, dass Wedding nicht über die berufliche Erfahrung in der Verwaltung verfügt.

Streit entbrannte zudem um die Frage, ob Wedding genügend Führungserfahrung hat. Er selbst hatte auf seine Tätigkeit als Vorsitzender der Fraktion "Junges Duisburg" im Duisburger Stadtrat verwiesen. Und auch darauf, dass er die Duisburger Stadtranderholung geleitet habe. Dabei handelt es sich um eine Sommerfreizeit für hunderte Duisburger Kinder. Diese Tätigkeit fällt für drei Wochen pro Jahr an.

Ebenso wie die SPD, die früh und öffentlich darauf hingewiesen hatte, dass das alles keine genügenden Qualifikationen seien, hat nun auch der Landrat die Bedenken aufgenommen und Bürgermeister Peter Hinze Recht gegeben. "Vollumfänglich", wie Hinze gestern in einem Pressegespräch sagte.

Wie geht es nun weiter?

Hinze erklärte, man werde nun die Stelle eines Leiters für den Fachbereich 7 ausschreiben. Das ist der Bereich Arbeit und Soziales, den bislang Hans Sterbenk führte. Er ist vor Kurzem in den Ruhestand gegangen. Der Fachbereich 4 hat mit Nadine Bremer bereits eine Leitung. Ob nun beide Bereiche erneut unter eine gemeinsame Führung gestellt werden sollen oder nicht, ist die vielleicht nächste Frage. Oder das Rathaus kommt ohne einen weiteren Beigeordneten aus.

Die Stelle hatte ohnehin einen Beigeschmack. Denn es schien, dass Wedding als Kandidat der CDU war, der zunächst im Rathaus installiert werden sollte, um dann im Jahr 2020 für die CDU ins Rennen zu gehen als Bürgermeisterkandidat. Wedding werden Kontakte zum Emmericher Karl Jansen nachgesagt, der früher CDU-Kulturdezernent im Duisburger Rathaus war. Jansen soll Wedding auch bei den Emmericher Borussia-Schützen eingeführt haben.

Kommentar

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Landrat: Wedding wird kein Beigeordneter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.