| 00.00 Uhr

Emmerich
Lesung: Liebe zwischen zwei Ländern

Emmerich. "Boternacht" heißt das Buch, das Nico Keuning kommende Woche in der Stadtbücherei vorstellt. Es spielt im Elten der Nachkriegszeit.

Am Dienstag, 25. Oktober, liest der niederländische Journalist und Autor Nico Keuning in der Stadtbücherei aus seinem Buch "Boternacht". Es erzählt über eine Liebe in der 1950er und 60er Jahren. Ort des Geschehens ist Elten, das nach der Annexion am 23. April 1949 zum niederländischen Grenzgebiet gehört.

Aus dem Inhalt: Das Leben von Jaap Brommer verändert sich auf einen Schlag, als er sein Heimatdorf in Nord-Holland verlässt um sich als junger Zöllner im Achterhoek zu etablieren. Nach seiner Ernennung zum "Grenskommies" zieht er mit seiner Frau Anna nach Elten. An seinem neuen Wohnort begegnet er Helga, einer Schönheit, die mit seinen Kopf durcheinander bringt. Zwei Lieben zwischen zwei Ländern. Eine Geschichte, die in der Zeit des Wiederaufbaus, der Grenzkorrekturen, politischen Aktivitäten, der Überschwemmungskatastrophen und dem Bau der Mauer spielt. Während der berühmten "Butternacht", in der die Grenze wieder auf die alte Position verschoben wurde, wurde für Millionen von Gulden Butter geschmuggelt. Jaap Bommer kehrt zurück in die Gegend, aus der er stammt. Aber die "Deutschen Jahre" werden ihn durch das Geheimnis, das er in sich trägt, verfolgen.

Nico Keuning veröffentlichte unter anderem in verschiedenen niederländischen Zeitungen und Zeitschriften. Er schrieb Biografien über Jan Arends, Bob den Uyl, Johnny van Doorn und ein Buch über Louis-Ferdinand Celine im Exil.

Die Lesung findet im Rahmen der "niederländischen Woche" der Stadtbücherei Emmerich am Rhein statt und wird von der Euregio Rhein-Waal mit Mitteln aus dem Interreg-Programm Deutschland-Nederland unterstützt.

Dienstag, 25. Oktober, 19 Uhr, Stadtbücherei Emmerich, Hinter dem Hirsch 1, Eintritt frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Lesung: Liebe zwischen zwei Ländern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.