| 00.00 Uhr

Rees
Lesung mit Wilhelm Eugen Mayr in der Stadtbücherei

Rees. Der Autor Wilhelm Eugen Mayr stellt am Donnerstag, 8. September, um 20 Uhr sein neues Buch "Blind - Kindersoldaten, zum Töten gezwungen" in der Stadtbücherei Rees vor. Eintrittskarten sind für fünf Euro im Vorverkauf in der Stadtbücherei erhältlich, wobei die Hälfte des Eintrittspreises als Spende an das Kinderhilfswerk "terre des hommes" geht.

In seinem neuen Buch stellt Mayr das brutale Geschäft mit Kindersoldaten in Westafrika an den Pranger. Er erzählt, wie die Geschwister Fred und Safira, die mit ihren aus Deutschland stammenden Eltern und Großeltern in Togo eine Farm bewohnen, nur knapp ein Massaker überleben. Sie werden gezwungen, ihre Großeltern zu erschießen und sich wenig später an dem Überfall auf eine weitere deutsche Familie zu beteiligen. Laura, deren älteste Tochter, wird dabei von Fred angeschossen und schwer verletzt. Nicht genug damit: Fred wird vom Befehlshaber der Soldateska gezwungen sie obendrein auch noch zu vergewaltigen. Anschließend blendet man sie aus Rache für ihre Gegenwehr - sie soll langsam ihren schweren Verletzungen erliegen. Fred und Safira werden später als Kindersoldaten an die Terrorgruppe Boko Haram in Nigeria verkauft. Dort gelingt ihnen die Flucht, auf Irrwegen kommen sie nach Deutschland. Dort erkennt die blinde Laura, die wider Erwarten den Angriff überlebte und nach Deutschland ausgeflogen wurde, zufällig seine Stimme, und die furchtbare Vergangenheit holt die Jugendlichen wieder ein.

Die Hilfsorganisation "terre des hommes" setzt sich für den Schutz von Kinder vor Sklaverei und Ausbeutung ein und kümmert sich weltweit um die Opfer von Krieg, Gewalt und Missbrauch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Lesung mit Wilhelm Eugen Mayr in der Stadtbücherei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.