| 00.00 Uhr

Rees
Mehr gespannt: Wer wird heute König?

Rees: Mehr gespannt: Wer wird heute König?
Mehr sieht grün. Die Schützen beim Marsch durchs Dorf. Heute gegen 11.45 Uhr könnte klar sein, wer Nachfolger von Robert Baumann als neuer König wird. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Rees. Eins hat sich bereits gezeigt: Die Änderungen rund um das Schützenfest in Mehr haben sich bewährt. Neu in diesem Jahr war die Anordnung des Festzeltes. Von Julia Latzel

Nachdem es immer wieder zu Diskussionen mit dem Kreis Kleve wegen der Sperrung der Ortsdurchfahrt gekommen war, hat der Schützenverein im letzten Jahr in Eigenleistung den Dorfplatz neu gestaltet. Dadurch war eine neue Anordnung des Zeltes möglich und der Verkehr konnte ohne Probleme weiter laufen.

"Wir sind sehr zufrieden mit der neuen Regelung. Es ist auch optisch viel besser als vorher, weil man einen geschlossenen Bereich hat. Die Resonanz war durchweg positiv", zog Schriftführer Stefan Kunadt nach den ersten Schützentagen ein erstes positives Fazit.

Das Kinderschützenfest hatte den Auftakt gebildet. Hier ermittelte der Nachwuchs das Königspaar: Noel Bergmann konnte sich beim Schießen durchsetzen und wählte Lana Strutmann zu seiner Kinderkönigin. Den Reichsapfel schoss Julian Ehmans, der sich Lina Schulz zur Throndame wählte, das Zepter fiel durch einen Schuss von Jan Onnertz, der Johanna Overfeldt als Throndame hat, die Krone wurde vom Kinderkönig aus dem letzten Jahr, Elvis Schams, abgeschossen. Er wählte Wiebke Nederkorn zu seiner Krondame. Der linke Flügel fiel durch Justin Fuhrmeister, der Lea-Marie Völz zu seiner Throndame machte.

Abends ging es im Zelt dann weiter mit der Jungschützendisco. Der Einladung der Jungschützen folgten etwa 250 Leute, die wie im letzten Jahr von einem Discoteam aus Haffen mit Tanzmusik versorgt wurden. "Wir sind sehr zufrieden. Die Stimmung war gut und es gab keine besonderen Vorkommnisse", erzählt Lars Rohloff von den Jungschützen.

Am Samstag feierte dann der alte Thron um Birgit und Robert Baumann im Zelt. Auch der Mehrhooger und Bislicher Thron waren mit von der Partie. "Die Party war sehr gut besucht", freut sich Stefan Kunadt.

Gestern folgte dann einer der Höhepunkte des Schützenfestes in diesem Jahr: Das Kaiserschießen, das nur alle fünf Jahre stattfindet. Antreten dürfen alle ehemaligen Könige des Vereins, ausgenommen den amtierenden König. 43 Könige waren dafür angeschrieben worden, 32 waren der Einladung gefolgt und stellten sich dem Kaiser-Wettstreit. Und man merkte beim Schießen direkt, dass hier ehemalige Könige am Werk sind: Nach kurzer Zeit fiel der Vogel bereits und Horst Reder wurde als neuer Kaiser gefeiert. Er war 1999 König, Königin an seiner Seite war damals Martina Venhoeven.

Neben dem Kaiserschießen konnten sich zahlreiche Schützen über eine Beförderung freuen: Alfons Wehofen, der seit vielen Jahren Fahnenträger des 2. Zuges ist und Friedhelm Homann, Zugführer des 4. Zuges, wurden zum Oberfeldwebel befördert. Josef Fenger (4. Zug) und Johannes Mölder (5. Zug) dürfen sich jetzt Feldwebel nennen, Volker Deckers (1. Zug), Wilhelm Jansen (5. Zug), Franz Leo Komescher und Erwin Böttcher (beide 3. Zug) Unterfeldwebel. Zum Unteroffizier ernannt wurden Jürgen Verwaayen (1. Zug), Wilfried Labonte (2. Zug), Markus Bruns (4. Zug) und Gisbert Rütter (5. Zug). Befördert werden Schützen, die sich durch besonderes Engagement für den Verein auszeichnen.

Heute endet das Schützenfest in Mehr mit dem spannenden Prinzen- und Königsschießen. Wenn alles glatt läuft, soll gegen 11.45 Uhr wird der Nachfolger von Robert Baumann als neuer Schützenkönig von Mehr feststehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Mehr gespannt: Wer wird heute König?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.