| 00.00 Uhr

Rees
Millinger kfd-Frauen in bester Stimmung

Rees: Millinger kfd-Frauen in bester Stimmung
Die Frauen aus Millingen hatten Spaß beim bunten Nachmittag. FOTO: Markus van Offern
Rees. Ausverkauftes Haus bei Jonkhans: 170 Besucherinnen beim bunten Nachmittag. Sonntag zweite Sitzung.

Warum nur verteilen die Damen der Tanzgruppe Servietten in Orange? Moderatorin Margot Essink klärt die 170 Frauen, die sich zum bunten Nachmittag der kfd-Frauen eingefunden haben, auf. "Heute ist das niederländische Königspaar bei uns zu Gast, bereiten Sie ihm einen gebührenden Empfang", ruft sie ins Mikrofon. 170 Damen stehen auf, winken artig mit der Serviette, während Maxima (Veronika Termaat) und Willem Alexander (Henny Borkes) unter den Klängen der niederländischen Nationalhymne durch die Zuschauerreihen schreiten. Was der Prinz von Oranien-Nassau hoch oben von der Bühne des Gasthofs Jonkhans später sagen wird, reißt die Zuhörerinnen zu wahren Lachsalven hin.

Grund ist nicht nur die aberwitzige Übersetzung des niederländischen Textes, den Irmgard Mäteling zum Besten gibt. Nein, es ist auch ihre stoische Ruhe und ihre völlig eingefrorene Mimik, mit der die Millingerin sie übersetzt, beispielsweise die "goede duits-nederlandse zamenwerking" als "gute Zusammenarbeit der deutsch-niederländischen Samenbanken" weitergibt.

Dreieinhalb Stunden lang brennen die Frauen der kfd Millingen ihr närrisches Programm ab. Es sind Sketche, aber auch tänzerische Darbietungen. Die kfd-Tanzgruppe beispielsweise lässt Arme, Beine, Hüften und Rhythm-Stick "sprechen" zu einem Medley von Helene-Fischer-Hits.

Natürlich kommen die acht Damen in orange-schwarzen Glitzerkostümen nicht ohne Zugabe von der Bühne. Und schon geht's "Atemlos durch die Nacht" weiter. Eine erste Rakete wird gezündet. Zur kfd-Tanzgruppe gehören Martina Ewen, Martina Lamers, Martina Beekmann, Christel Verweyen, Monika Schwinning, Annette Hesseling, Inge van Acken sowie Karin Westerhoff.

Auch das Knieballett, bei denen die Akteurinnen ihre Unterschenkel als Funkenmariechen verkleidet haben, kommt an. So gut, dass einige Zuschauerinnen, die eine weniger gute Sicht auf das Geschehen haben, aufstehen oder kurzerhand den Platz wechseln, um alles mitzubekommen. Keine Sitzung ohne das Zwiegespräch von "No Mercy", dem Duo Rosita Diebels und Gudrun Wiethoff! Die beiden sind auf Männersuche. Einen passenden zu finden, sei aber schwerer als "Wackelpudding an einen Baum" zu nageln, finden sie. Dennoch: Der Weg zum Traummann führt auch für die beiden über "eingefahrene Wege" wie Enthaarungscreme und High Heels. Am Ende verlässt das Duo die Bühne mit seinem ganz persönlichen Evergreen "Die Buchsen sind der Hammer! So sexy und bequem. Die halten nicht nur warm, die kann'se auch im Bett anzieh'n" nach der Melodie von "These Boots are made for walking".

Was es sonst noch gab? Eine Zoll-Station, an der noch nicht beamtete Zöllner die Arbeit erledigen, während der Herr Oberzollrat lieber die Zeitung liest. Die legt er aber ganz fix zur Seite, wenn attraktive Damen kontrolliert werden müssen. Was die so in den Koffern mitführen, dass erfahren nicht nur die Zuschauerinnen jetzt, das werden am Sonntag 170 weitere Frauen hören. Denn auch der zweite bunte Nachmittag ist ausverkauft.

(rau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Millinger kfd-Frauen in bester Stimmung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.