| 00.00 Uhr

Rees
Millinger St.-Quirinus-Schützen setzen auf bewährte Kräfte

Rees. Brudermeister und Vorstand im Amt bestätigt. Sie wurden für weitere fünf Jahre gewählt.

Manfred Jakobi bleibt weitere fünf Jahre "Chef" der Millinger St.-Quirinus-Schützen. Er und zahlreiche weitere Vorstandsmitglieder wurden vergangene Woche auf der Herbstversammlung der Bruderschaft im Amt bestätigt. Insgesamt wurde auf der Versammlung über 34 Personalien abgestimmt. Jakobis Stellvertreter bleibt Karl-Heinz van Merwyk. Ihre Ämter ebenfalls weiterhin ausüben werden Uwe Venhoven (Oberst), Christian Züpke (Geschäftstführer), und Joachim Hesseling (Rendant). Vorstandsarbeit werden auch weiter alle Vorstandsoffiziere sowie die Beisitzer aus den zehn Zügen leisten, wobei aber auch vier neue Beisitzer zu vermelden sind: Dr. Jens Schröder und Ludger Jordan aus dem fünften Zug sowie Dietmar Lange und Werner Scholten aus dem sechsten Zug.

Neuer Fahnenschwenkerobmann ist Axel Ruitter. Zum Offizier befördert wurden Dennis Bergerfurth (2. Reserveoffizier) und Tobias Essink (2. Jungschützenmeister).

Neben den vielen Personalien stand auch ein positiv ausfallender Rückblick auf das ablaufende Schützenjahr von Brudermeister Manfred Jakobi an. Zu den Höhepunkten des Jahres zählte die 325-Jahr-Feier, die mit wichtigen Ehrungen verbunden war. So durften sich die Millinger Schützen, die momentan um die 870 Mitglieder zählen, über die Hochmeisterplakette des Bundes der historischen Deutschen Schützenbruderschaften sowie die Ehrenplakette des Landes Nordrhein-Westfalen freuen.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Millinger St.-Quirinus-Schützen setzen auf bewährte Kräfte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.