| 00.00 Uhr

Emmerich
Mit dem Leihfahrrad am Rhein auf Tour

Emmerich: Mit dem Leihfahrrad am Rhein auf Tour
Mit dem Rad geht es hier über die Emmericher Rheinpromenade. FOTO: Niederrhein-rad
Emmerich. Warum den Drahtesel mit dem Auto transportieren, wenn es doch an 50 Stationen das Niederrhein-Rad gibt? Von Monika Hartjes

Kaum irgendwo sonst in Deutschland fahren so viele Menschen mit dem Fahrrad wie am Niederrhein. "Wir bieten zahlreiche Radtouren an mit Routen, die an vielen Orten des Niederrheins und auch in die benachbarten Niederlande führen", sagt Dr. Manon Loock-Braun, Touristikchefin in Emmerich. Kein Wunder also, dass sich am Niederrhein sogar ein eigenes Verleihsystem für Fahrräder etabliert hat. "Wer selbst kein Fahrrad zur Verfügung hat, kann sich an 50 Stationen ein sogenanntes 'Niederrhein-Rad' ausleihen", so Loock-Braun. Diese befinden sich vor allem in Hotels, an Bahnhöfen und Radstationen. Auch im Infocenter an der Rheinpromenade Emmerich stehen zehn der insgesamt 1000 in der Fahrradflotte vorhandenen Räder zur Verfügung.

Es handelt sich dabei um "apfelgrüne Gazellen", hochwertige Unisex-Räder, die bei der niederländischen Firma "Koninklijke Gazelle" von Hand gefertigt werden. Da die Sattelhöhe per Schnellspanner ohne Werkzeug einstellbar ist, ist das Rad für alle Größen geeignet. Gel-Sattel, bedienungsfreundliche Sieben-Gang-Schaltung, eine sichere Rücktrittbremse, ein leichtläufiger Nabendynamo für Licht und eine Spezialbereifung gegen Plattfüße bieten einen großen Fahrkomfort.

Die Servicezentrale des Niederrhein-Rads in Xanten ist Dreh- und Angelpunkt der Logistik, die hinter dem Verleih steckt. Hier sorgen die Mitarbeiter dafür, dass die Stationen immer genug Niederrhein-Räder im Haus haben. "Wenn sich bei uns größere Gruppen frühzeitig angemeldet haben, können wir auch mehr als unsere zehn Räder zur Verfügung stellen", erklärt Manon Loock-Braun. "Und wenn einige Mitfahrer lieber auf einem E-Bike radeln, besorgen wir das auch." Außerdem werden Gepäck- und Lenkertaschen auf Wunsch mit verliehen.

Am einfachsten geht die Buchung der Niederrhein-Räder online unter www.niederrheinrad.de. Das sollte mindestens 48 Stunden vor der geplanten Fahrt erfolgen. Auch die Standorte der Verleihstationen erfährt man über diese Homepage. Neun Euro kostet die Ausleihe pro Tag, ab dem sechsten Tag nur noch sieben Euro. Für eine einmalige Gebühr von vier Euro können die Radler die "apfelgrüne Gazelle" an einer Station ausleihen und an einer anderen wieder abgeben.

Wer seine Tour nicht selber ausarbeiten möchte, dem stehen verschiedene Pauschalen zur Verfügung. So wird unter anderem "ein genussvoller Radeltag rund um Emmerich am Rhein" angeboten mit Schlemmerfrühstück oder Kaffee und Kuchen, detailliertem Kartenmaterial und einem NiederrheinRad ab 20, 50 Euro. Diese Tagestour ist rund 35 Kilometer lang. Wer länger unterwegs sein möchte, für den eignet sich das Angebot "Rauf aufs Rad - Ran an den Rhein". Hier geht es nach Elten, über die Rheinpromenade, durch alle Ortsteile Emmerichs und auch in die Niederlande, mit zwei Übernachtungen in einem familiär geführten Hotel, zwei Mal Frühstücksbuffet, einem Drei-Gänge-Menü, ein Mal Eintritt ins Freizeitbad Embricana, freiem Eintritt ins Rheinmuseum, Kartenmaterial und einem Leihrad ab 135 Euro. "Das Ausleihen der Niederrhein-Räder geht aber auch spontan, wenn wir Räder hier vor Ort stehen haben", sagt Loock-Braun. Gerne beraten sie und ihr Team, welche weiteren Touren man auf dem "königlichen Rad" am schönen Niederrhein noch fahren kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Mit dem Leihfahrrad am Rhein auf Tour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.