| 19.23 Uhr

Rees
Mit Senioren spricht er gerne Platt

Rees: Mit Senioren spricht er gerne Platt
Bürgermeister Christoph Gerwers (r.) begrüßt Clemens Verweyen. FOTO: Stadt
Rees. Clemens Verweyen ist neuer Ortsvorsteher von Rees-Stadt. Er hat einen guten Draht zu Älteren und engagiert sich ehrenamtlich bei Essen auf Rädern.

Clemens Verweyen ist seit Freitag neuer Ortsvorsteher von Rees. Gleich am ersten Wochenende wurde er von einem Jubilar mit einem enttäuschten Gesicht empfangen. Mit "Och, ich dachte, dass dä Bürgermeister eigens gekommen wass", wurde er begrüßt. "Nehmen Sie's nicht persönlich", wurde Verweyen aber umgehend getröstet, "aber ich bin aus Bislich, wie Christoph Gerwers. Da hätte ich mich gerne mit unterhalten." Verweyen nahm es mit Humor, legte dem Bürgermeister aber ans Herz, beim nächsten Mal "eigens" den Jubilar aus seinem Heimatort zu besuchen.

Der ehemalige Chef der Stadtwerke, der im November 2013 verabschiedet wurde, hätte sich gerne Tipps von seinem Vorgänger Walter Rohm geben lassen. Aber das ist nicht mehr möglich, wie bekannt verstarb der beliebte Ortsvorsteher im Februar.

Gerwers hatte bei Verweyen angeklopft. "Es gibt immer weniger Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Und da ich gerne mit älteren Menschen rede und mir das auch liegt, habe ich zugesagt", erzählt Verweyen. Erfahrungen hat er bereits gesammelt als Fahrer von Essen auf Rädern, ebenfalls ein Ehrenamt, das er auf jeden Fall weiterführen möchte. "Es ist schön, eine gewisse Dankbarkeit und Freude zu erleben, wenn man den alten Menschen Zeit widmet." Und so haben bereits die ersten Tage gezeigt, dass es Geburtstagskinder gibt, die ihr Fest im großen Rahmen feiern und andere, die nur von ihrem Bett aus die Glückwünsche entgegennehmen können. Für ihn ist es kein Problem, bei Bedarf sich mit den Senioren auf Platt zu unterhalten. Und natürlich kennt der gebürtige Bienener aus seinen früheren Tätigkeiten viele Leute in Rees. Und sie ihn.

Zum 80. Geburtstag werden die Bürger erstmals von ihren Ortsvorstehern besucht, ab dem 90. Geburtstag sogar jedes Jahr. "Da kommen allein in Rees bis zu 200 Besuche im Jahr zusammen", hat ihm Margret Thimm, die die Termine im Rathaus koordiniert, berichtet. Hinzu kommen der Fassanstich zur Kirmes, Besuch der Pumpengemeinschaften, zur Pumpenkirmes und viele andere Verpflichtungen.

(ha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Mit Senioren spricht er gerne Platt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.