| 00.00 Uhr

Emmerich
Musik trifft auf Kulinarisches aus Louisiana

Emmerich: Musik trifft auf Kulinarisches aus Louisiana
Chuck Plaisance und Francois Büns. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Im Restaurant "Am halben Mond" sorgte Francois Büns für tolle Gerichte und Chuck Plaisance für die passende Musik. Von Julia Latzel

Dass die Atmosphäre im Restaurant "Am Halben Mond" in Emmerich eine ganz besondere ist, wird direkt beim Betreten des Ladens deutlich: Nicht nur, dass das Ambiente in detailverliebter Scheunenoptik direkt ein Gefühl des Nach-Hause-Kommens hervorruft, auch die Besitzer Carolin und Francois Büns vermitteln genau dieses Gefühl. Hier kennt man sich und so ist es nicht selten, dass am Freitagabend die Gäste erst einmal den Weg in die offene Küche finden, um den Koch und seine Frau zu begrüßen.

Am Freitagabend wurde den Gästen etwas Besonderes geboten: Unter dem Motto "Hand Made by Chuck Plaisance und Francois Büns" fand eine Veranstaltung statt, die auch schon viele Male vorher überzeugte: eine Mischung aus Musik von dem amerikanischen Sänger Chuck Plaisance und der Kochkunst von Francois Büns. Passend zum Herkunftsland von Plaisance, der aus Louisiana stammt, gab es im Country-Style Cocktails, Pulled Pork, Steaks, Burger und viele andere amerikanische Spezialitäten. "Wir veranstalten häufiger solche Konzerte in Verbindung mit Essen", erzählt Besitzerin Carolin Büns. "Dabei treten hier ganz unterschiedliche Musiker aus verschiedenen Musikrichtungen auf."

Der Kontakt zu Plaisance war durch Martin Engelien entstanden, der früher Bassist bei der Klaus-Lage-Band ("1000 und 1 Nacht") war. Plaisance trat schon einige Male mit Engelien zusammen "Am Halben Mond" auf und auch schon einmal alleine. Die Bühne war ihm also bereits bekannt.

Der Sänger startete bereits im jungen Alter von 13 Jahren seine Karriere als professioneller Musiker, womit er ziemlich erfolgreich war. Mehrmals war er Mitglied der Jury bei den Grammy-Awards und viele Jahre verbrachte er als Vocal-Coach bei den ganz großen Stars in Hollywood. Seit einigen Jahren lebt der Amerikaner nun bereits in Deutschland und ist international für seine akustischen Interpretationen von Led Zeppelin, Animals und anderer Rocklegenden bekannt.

So präsentierte er "Am Halben Mond" im Country-Style auf seiner zwölfsaitigen Gitarre und mit seiner tiefen Stimme unter anderem den Hit "I walk the line" von Johnny Cash.

"Wir mögen ihn sehr und er passt zu uns und unserem Restaurant", erklärt Carolin Büns.

Das sahen mit Sicherheit auch die Gäste so, die bei der Musik des Amerikaners ihre Burger und Steaks genossen. Leider hatte die Veranstaltung an dem Abend mit der Europameisterschaft eine große Konkurrenz und es kamen weniger Gäste als erhofft.

Aber das Konzept des Restaurants lässt vermuten, dass auch in Zukunft noch mehrere solcher Veranstaltungen stattfinden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Musik trifft auf Kulinarisches aus Louisiana


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.