| 00.00 Uhr

Emmerich
Nächte am Lagerfeuer

Emmerich. Seit Chris Robinson nicht mehr am Mikrofon der Black Crowes zu finden ist, treibt er sein eigenes Projekt, die "Chris Robinson Brotherhood", voran. Diese Band schert sich nicht mehr um Konventionen und Schubladen. Sie spielt, was ihr gefällt. Und das kam bislang auch bei den Kritikern gut an. Bei dem neuesten Album dürfte das kaum anders sein. Hier gibt es ein dezentes Gemisch von Country, Rock, Funk, Gospel, Blues und Psychodelischem - vor allem aber tolle Songs, mit starkem Bezug zu den 70er Jahren, getragen von der charismatischen Stimme Robinsons. Eine große CD, die für laue Nächte am Lagerfeuer wie gemacht ist. bal

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Nächte am Lagerfeuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.