| 00.00 Uhr

Emmerich
Narren feiern mit jeder Menge gute Laune und ein bisschen Wehmut

Emmerich. Die 45. Sitzung des Geck zeigte einen Querschnitt aus den verschiedenen Sitzungen von Praest bis Elten. Prinz Michael war ein wenig traurig. Von Monika Hartjes

Ergriffen vom herzlichen Empfang, aber auch ein bisschen traurig, stand Prinz Michael am Samstag auf der Bühne des Kapaunenbergs. "Es ist heute leider der letzte Abend des Sitzungskarnevals. Die Zeit verging wie im Flug. Viele schöne Erlebnisse hatten wir in den letzten Wochen, einige Überraschungen haben uns zu Tränen gerührt. Wir haben die Zeit genossen." Für ihn und seine Prinzessin Elke sei ein Traum in Erfüllung gegangen. "Wir können uns nur vor Euch Narren verbeugen und uns bedanken für eine wunderschöne Zeit", so der Prinz, der sich bei Ehefrau Elke, bei der "supertollen" Garde, beim Geck, bei den vielen Akteuren auf den Sitzungen und beim Publikum bedankte.

Als Überraschung für das Prinzenpaar sang die Gruppe "Gecke Töön" ein eigens für die Session gedichtetes Lied. Und die beiden gut gelaunten Geck-Vize "Dodo" Kilch und Uli Mebus schenkten dem Kulturchef einen Kulturbeutel in Form eines Reisebusses, weil er nach dem Karneval auf Reisen gehen will.

Gardelied und Tanz ließen die begeisterten Zuschauer auf die Stühle steigen. Begeisterung pur zeigte sich bei dem Vortrag der Bister-Boys, die ihren letzten Auftritt hatten. "Emmericher, steht auf", forderten sie das Publikum auf. Viel Applaus bekamen die jungen Damen vom VCK für ihren Marschtanz, ebenso wie die Mädels der Schützen Elten, die mit etwas Verspätung anreisten, weil sie noch einen Auftritt bei der Gemeinschaftssitzung in Elten hatten. Die beiden 13-jährigen Funken Anke Steigerwald und Sina Hellebrand zeigten, dass der Nachwuchs nicht minder gekonnt die Beine schwingen kann. Ebenfalls für beste Stimmung sorgte der Live-Gesang von "Two and a half men". Ein Genuss waren die faszinierenden Showtänze: Als fesche Köchinnen eroberten die Damen von Kolping Emmerich die Narrenherzen, "Sommerfeeling" verbreiteten die HNG-Funken, "No Limits" ließ mit Teller-Rock und Petticoat und "Elvis" Thorsten Gartenmeier die 60er aufleben, die "Fun Factory"-Jungs kamen als Geisterjäger und "BonAmies" aus Praest tanzten als ältere Damen über die Bühne.

Für viel Gelächter sorgten "Dorfinspektor" Frank Peerenboom, "Dummschwätzer" Christoph Heiting und Bäckereiverkäuferin Manuela Wijnands aus Elten, deren Winterreifen bei einer Diät gleich in eine Frühlingsrolle überging. Zum Abschluss rockten die Newcomer des VCK, die Gruppe "DMK-Dörmakar" den Saal mit Karnevals- und Kölschen Lieder und auch Eigengewächsen wie "Fünfte Jahreszeit" und "Erdbeermarmelade". Damit war zwar die Sitzung beendet, aber nicht das Feiern. Das ging weiter mit Musik der Gruppe "Sunset".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Narren feiern mit jeder Menge gute Laune und ein bisschen Wehmut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.