| 00.00 Uhr

Rees
Neun Verletzte bei Unfall mit Lebenshilfe-Bus

Rees: Neun Verletzte bei Unfall mit Lebenshilfe-Bus
Der Taxi-Bus wurde durch den Zusammenprall auf die Seite gekippt. FOTO: Scholten
Rees. Drei der acht Fahrgäste saßen in Rollstühlen und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Von Michael Scholten

Bei einem Unfall auf der Reeser Landstraße (Bundesstraße 67) sind gestern gegen 16 Uhr neun Personen verletzt worden. Laut Polizei fuhr ein 62-jähriger Bocholter mit seinem Audi A 6 auf der B 67 in Richtung Bocholt. Zeugenangaben zufolge soll er vor der Kreuzung Reeser Landstraße/Groiner Allee den rechten Blinker gesetzt haben. Zeitgleich fuhr eine 38-jährige Reeserin einen mit acht weiteren Personen besetzten Taxi-Bus der Lebenshilfe in Richtung Speldroper Straße. Als sie in den Kreuzungsbereich fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem Audi. Der Taxi-Bus kippte durch den Zusammenprall auf die Seite.

Drei der acht Fahrgäste im Taxi- Bus saßen in Rollstühlen und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die Feuerwehrleitstelle entsandte sechs Rettungswagen und drei Notärzte, einer davon im Rettungshubschrauber, zur Unfallstelle. Der Hubschrauber wurde aber nicht benötigt. Vier Personen konnten vor Ort ambulant behandelt werden. Fünf Personen wurden mit den Rettungswagen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Bei keinem Verletzten besteht Lebensgefahr.

Der Pkw mit Mönchengladbacher Kennzeichen wurde sichergestellt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 40.000 Euro. Die B 67 war für Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie für die Unfallaufnahme zwischen dem Kreisverkehr B 67/L7 und der Groiner Allee bis gegen 18.30 Uhr gesperrt.

Quelle: RP