| 00.00 Uhr

Rees
"Paul" schon zur Hälfte ein Reeser

Rees: "Paul" schon zur Hälfte ein Reeser
"Paul", der schwimmbereifte "Alltagsmensch" im Froschteich, wartet darauf, ein echter Reeser zu werden. FOTO: Stadt Rees
Rees. Über 3000 Euro sind für den "Alltagsmensch" im Froschteich schon zusammengekommen. Bis zum 28. August kann noch für den Verbleib der Figur gespendet werden.

Klappt das mit dem Ankauf der sympathischen Figur? Kleine und größere Spenden haben dazu beigetragen, dass bis heute bereits mehr als 3000 Euro für den im Froschteich schwimmenden "Paul" gesammelt wurden.

Die Volksbank Emmerich-Rees hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Rees eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, um den "Schwimmreifenmann" namens Paul dauerhaft in Rees zu behalten.

Damit der benötigte Betrag von 6000 Euro auch tatsächlich erreicht wird, kann nun im Internet unter der Adresse "www.dervolksbanker.de/crowdfunding" auch per Überweisung für "Paul" gespendet werden. Vorgefertigte Überweisungsträger liegen ab sofort an der Info-Theke im Rathaus der Stadt Rees sowie im Reeser Bürger Service aus. Nachdem der Überweisungsträger ausgefüllt und unterschrieben ist, muss dieser nur noch bei der eigenen Bank abgegeben werden.

Darüber hinaus helfen die Mitarbeiter in den Filialen der Volksbank Emmerich-Rees dabei, eine Spende für Paul abzugeben. Sinn und Zweck der Crowdfunding-Aktion ist es, dass mit Hilfe von vielen, auch kleinen Spenden, das gemeinsame Ziel erreicht wird.

Um einen zusätzlichen Anreiz für Spender zu schaffen, wird die Stadt Rees eine weitere Verlosung durchführen. Unter allen Spendern wird ein käuflich nicht zu erwerbender, hand-signierter Alltagsmensch der Künstlerin Christel Lechner verlost. Selbstverständlich kommen auch alle bisherigen Spender in den Verlosungstopf. Spenden können noch bis zum 28. August, dem Ausstellungsende der "Alltagsmenschen", abgegeben werden.

Sollten die benötigten Mittel zusammenkommen, hat sich die Volksbank Emmerich-Rees bereit erklärt, einen zweiten Alltagsmenschen anzukaufen, der Rees ebenfalls erhalten bleibt.

Ursprünglich sollten die 67 lebensgroßen "Alltagsmenschen" der Wittener Bildhauerin Christel Lechner schon in dieser Woche Rees verlassen, doch wegen des Erfolgs bleiben sie nun bis zum 28. August in der Innenstadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: "Paul" schon zur Hälfte ein Reeser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.