| 00.00 Uhr

Emmerich
Praktika: Erster Kontakt mit der Berufswelt

Emmerich. RP-Praktikant Cem Nokta sprach mit Altersgenossen, die in ganz unterschiedliche Berufe hineinschnupperten. Von Cem Nokta

Wie jedes Jahr fanden im März die Praktika der Neuntklässler der Hanse-Realschule Emmerich statt. Slawa Weber war einer von ihnen. Der 16-Jährige hatte sich für ein Praktikum im Willibrord-Spital entschieden. Auf der Station 2H, kümmerte er sich für drei Wochen um die überwiegend älteren Patienten, indem er ihnen Mahlzeiten ans Bett brachte und unter Aufsicht Medikamente verteilte sowie Blutdruck und Blutzucker einiger Patienten maß. Aufgaben, die ihm Spaß machten: ,,Man hilft, wo man kann.'' Oft unterhielt er sich auch mit den Patienten, die sich über die Abwechslung freuten.

Ob er sich auch vorstellen kann, einen solchen Berufsweg nach der Schule einzuschlagen? Wahrscheinlich nicht. "Ich würde sehr gerne bei der Polizei oder der Bundeswehr meine Ausbildung machen", sagt Slawa Weber. Über die Voraussetzungen dafür hat er sich schon erkundigt. Ein Fachabitur wäre dafür von Nöten.

Wer jedoch mit dem Gedanken liebäugelt, sich zum Gesundheits-/Krankenpfleger oder zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) am Willibrord-Spital ausbilden zu lassen, kann sich für Oktober 2018 noch beim Bildungszentrum Niederrhein in Wesel bewerben. Kaufleute im Gesundheitssektor bildet die Krankenhaus-Holding Pro Homine in Wesel aus. Hier werden Plätze allerdings erst wieder im August 2019 frei.

Einen ganz anderen Weg hat Kira Giltjes eingeschlagen: Die 15-Jährige wählte einen Praktikumsplatz bei der Touristeninformation in Emmerich. Die Topjobbörse machte sie auf diesen Praktikumsplatz im InfoCenter (ICE) aufmerksam. Zu ihren Aufgaben gehörten das Buchen von Hotels, das Schreiben von Protokollen und das Bearbeiten von Info-Anfragen. Interessant: Das InfoCenter bietet einen speziellen Ausbildungsgang an. Die dreijährige Ausbildung Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit ist speziell für Touristiker gedacht und schließt die Lücke zwischen Reiseverkehrskaufmann/frau und Veranstaltungskaufmann/frau. Beim InfoCenter gibt es eventuell im nächsten Jahr wieder einen Ausbildungsplatz.

Azad Onat wiederrum entschied sich für einen Praktikumsplatz beim Emmericher VW-Autohaus Fisser & Scheers an der Straße Sandbahn. In den drei Wochen seines Praktikums lernte er unter anderem den Reifen- und Ölwechsel sowie das Prüfen von Öl und Luft kennen. Der 15-Jährige kann sich durchaus vorstellen, einen solchen Berufsweg in naher Zukunft einzuschlagen.

Aktuell sind bei Fisser & Scheers zwar keine Ausbildungsstellen mehr frei, für das Jahr 2019 können sich junge Leute aber durchaus bewerben. Ausgebildet werden Kfz-Mechatroniker. Am zweiten Standort des Autohauses in Hasselt wird zudem gerade auch eine Automobilkauffrau ausgebildet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Praktika: Erster Kontakt mit der Berufswelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.