| 00.00 Uhr

Emmerich
Prinzen-Geburtstag am Altweibertag

Emmerich. Michael Rozendaal wurde gestern 55 Jahre alt. Die Prinzengarde ging am Morgen auf Wanderschaft, ließ sich feiern und feierte mit anderen Narren. Bürgermeister Hinze bekam seine Kappe gnädigerweise schon früh zurück. Von Monika Hartjes

So viele Glückwünsche, Geschenke und Ständchen hat Michael Rozendaal wohl zu keinem seiner Geburtstage bekommen. Aber wer als Karnevalsprinz ausgerechnet am Altweibertag närrische fünf Mal elf Jahre alt wird, der muss wohl mit der einen oder anderen Überraschung rechnen. "Das gab's noch nie in seinem Leben, wird's in elf Jahren aber wieder geben. Da könnte er ganz unverhohlen, das Prinzendasein noch mal wagen und die roten Schuh auftragen", dichtete dann auch Sparkassenchef Horst Balkmann in seiner launigen Rede.

Der Tag begann mit Glückwünschen der Familie und einem wahrlich majestätischen Geschenk seiner Prinzessin Elke: eine Reise nach Rhodos. Traditionell stärkten sich dann Geck, Garde, Vertreter aus den Karnevalsvereinen, Politik und Wirtschaft bei der Sparkasse mit einem kräftigen Frühstück, bevor der Altweiber-Feiermarathon losging. Nach Gratulation und Geburtstagslied, Gardetanz und -song im Foyer ging's zum Feiern in den Keller, wo Balkmann - natürlich in feinstem Reim - alle begrüßte und Geck-Präsident Michael Verhey, ebenfalls in Gedicht-Form, die einzelnen Funken und Gardisten vorstellte. Hier bekam Peter Hinze auch seine Bürgermeister-Narrenkappe wieder. Diese sei auf der Geck-Sitzung am Bölt "entführt" worden, so Hinze, der per Facebook danach fahndete. "Nein, so war das nicht. Die lag allein und verlassen auf der Theke und wurde nicht gestohlen, sondern lediglich sichergestellt", erklärte Prinz Michael. Der Bürgermeister dankte für die Fürsorge, ihm bereits am Morgen die Kappe wieder auszuhändigen, brauche er sie doch dringend angesichts seiner nur spärlich vorhandenen Haarpracht und des kalten, regnerischen Wetters. Und krank sei er ja auch schon gewesen. Am Abend beim Besuch im Rathaus solle dann verhandelt werden über die "Belohnung".

Angeführt vom Spielmannszug Vrasselt zogen Prinzenpaar, Garde und Geck danach in die mit Luftschlangen und Luftballons bunt geschmückte "Volksbank-Piratenburg" ein, wo eine weitere Überraschung und eine Premiere auf sie wartete: Voba-Chef Holger Zitter sang. Begleitet von Sängerin Maike Bettray und Akkordeonspieler Horst Verhey hieß es: "Von Herzen geck, das ist Euer Motto in Emmerich im Karneval." Jubelnder Applaus und eine La-Ola-Welle war der Dank und natürlich gab es, unterstützt von Kunden und Mitarbeitern, ein "Happy Birthday".

Und noch eine Truppe heizte tüchtig ein: Die Garde hatte das Dweilorkest "De Träöters" aus Doetinchem bestellt, das den "Zug durch die Gemeinde" musikalisch begleitete. Etliche Stationen hatte die närrische Truppe an diesem Altweibertag zu absolvieren. So wurde zwischendurch im Gardelokal "Franz" an der Rheinpromenade gefeiert, die Mitarbeiter der Stadtwerke, die am Bölt ihre Altweiberfete hatten, wurden ebenso besucht wie das Stadttheater, das zweite "Wohnzimmer" des Prinzen-Kulturchefs, wo das Mittagessen und der Geburtstagskaffee serviert wurden.

Nicht zu vergessen das Rathaus, wo Bürgermeister Hinze nach närrischer Tagesordnung eine humorige Rede halten sollte, in der es auch um die verschwundene Narrenkappe ging. Zuletzt sah das Programm den Kapaunenberg vor, wo Prinzenpaar und Garde dann noch einmal ihren Song und ihren temperamentvollen Tanz zum Besten gaben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Prinzen-Geburtstag am Altweibertag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.