| 00.00 Uhr

Rees
Rees - hier ist jede Menge Musik drin

Rees: Rees - hier ist jede Menge Musik drin
Die Initiatoren der Veranstaltung freuen sich auf drei spannende Tage. FOTO: markus van offern
Rees. Von Klassik bis Rock: Zwischen dem 17. und dem 19. Juni werden bei den "Tagen der Musik" zehn Auftritte geboten.

Bereits zum fünften Mal wird die Rheinstadt unter Beweis stellen, wie viel musikalisches Potential sie zu bieten hat. An den Tagen der Musik von 17. bis 19. Juni gibt es zehn Konzerte an verschiedenen Orten. Es wird mehr geboten als Rock meets Klassik - hier wächst zusammen, was vor Jahren niemand für möglich gehalten hätte. So tritt Egon Schottek unter der Leitung von Kantor Klaus Lohmann auf - mit Sinfonieorchester - und singt zum Finale der Tage der Musik sein selbst geschriebenes und komponiertes Lied "Du zahlst den Preis". Apropos: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Die Tage der Musik beginnen am Freitag, 17. Juni, mit dem Eröffnungskonzert mit Kammerchor Haldern und Kammerorchester Opus M unter Leitung von Heiner Frost. Der Kammerchor wird 25 Jahre alt und wird in der Evangelischen Kirche um 20 Uhr auftreten - "mit Pauken und Trompeten", so Frost. Von 21 bis 23 Uhr wird Akustik Jam an der Pumpe auf dem Marktplatz geboten. Dahinter verbirgt sich handgemachte Musik, ohne Verstärker, wer Lust hat mitzumachen ist willkommen.

Am Samstag, 18. Juni, startet der Band-Contest im Tonstudio Keusgen in Haldern an der Straße Zum Wiesengrund. "Bisher haben sich schon zehn Bands beworben, wir haben die Frist bis Montag, 6. Juni, verlängert. Dann ist Anmeldeschluss", so Klaus-Dieter Keusgen, der auch schon eine Jury zusammengestellt hat, die die Vorauswahl trifft. Die Siegerband gewinnt einen Tag im Tonstudio Keusgen und drei weitere zum halben Preis. Um 19 Uhr gibt dann dort die Band To Have & Hold mit Marco Launert ein Konzert.

Vor der St. Mariä Himmelfahrt- Kirche in Rees beginnt der letzte Tag der Musik, 19. Juni, um 10.30 Uhr mit dem Platzkonzert des Jugendblasorchesters der Kreismusikschule mit Stücken aus Musicals wir "Fluch der Karibik" oder "Best of Queen". Um 11.30 Uhr treten die Haldern Strings im Bürgerhaus auf. "Hier verabschieden sich die Abiturienten, die nun die Strings verlassen. Sie haben Arrangements selbst geschrieben, es werden Solisten zu hören sein", verrät Leiter Ole Hansen.

Nach einer Pause erklingt von 13 bis 15 Uhr Straßenmusik, organisiert von der Rockschule Marco Launert. Kaffeehausmusik, Walzer und Tango, steht im Rheincafé Rösen mit Senza Nome, einem Quartett der Haldern Strings, auf dem Programm. Unter den Arkaden am Reeser Rathaus spielen zudem Keyboarder der Kreismusikschule bekannte Hits.

Zum großen Abschlusskonzert geht es um 17 Uhr ins Bürgerhaus. Hier sind erstmals das Aspel Vokalensemble und das Aspel Orchester (Leitung: Dr. Janine Krüger) mit dabei. Weitere Ensembles sind die Haldern Strings, das Halderner Blasorchester, Shiny Heads und der Chor Time Out. Jeder Auftritt dauert etwa 15 Minuten. Zum Finale treten alle gemeinsam auf - der Höhepunkt der Tage der Musik.

Georg Michel, Mitbegründer der Veranstaltungsreihe, freut sich, dass von Jahr zu Jahr mehr Besucher das Angebot nutzen. "Es ist eine Demonstration der musikalischen Aktivitäten in der Stadt. Und eine Wertschätzung von Musik - mit dem Ziel, das Interesse der Bürger an Musik zu wecken."

(ha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Rees - hier ist jede Menge Musik drin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.