| 00.00 Uhr

Rees
Rees im XXL-Format

Rees: Rees im XXL-Format
Wahid Valiei dekoriert derzeit neun von insgesamt 19 Wahlwerbetafeln im Stadtgebiet um. Die Aktion geht bis zum 7. August, danach weichen die Reeser Luftaufnahmen wieder bunten Postern mit Wahlversprechen der Parteien. FOTO: Scholten
Rees. Wahid Valiei von der Agentur KANNDU hat eine schöne Idee für hässliche Wahlplakattafeln. Von Michael Scholten

Es war eine kleine Anfrage mit großer Wirkung. Leser richteten sich an die RP, weil ihnen die Wahlplakattafeln im Reeser Stadtgebiet ein Dorn im Auge sind. Der Bauhof hat sie im Vorfeld der Landtagswahl montiert, aber nach der Wahl nicht wieder abgebaut. "Die Tafeln bleiben aus Kostengründen bis zur Bundestagswahl stehen", sagte Stadtsprecher Jörn Franken auf Anfrage unserer Redaktion. Die Wahlplakate wurden längst entfernt, geblieben sind aber 19 braune Holzwände mit viel leerer Fläche: sieben in Rees, vier in Haldern, drei in Millingen und je eine in Esserden, Bienen, Empel, Haffen und Mehr.

Im Telefonat zwischen der Stadt Rees und der Redaktion kam rasch die Frage auf, warum die Leerflächen nicht übergangsweise für Image-Werbung der Stadt genutzt werden. Jörn Franken nahm daraufhin Kontakt zum Halderner Fotografen und Werbetechniker Wahid Valiei auf. Der Inhaber der Agentur KANNDU ist insbesondere für seine Luftaufnahmen vom Niederrhein bekannt. Er erklärte sich bereit, zunächst neun Tafeln mit 1,35 mal 1,55 Meter großen Rees-Bildern zu dekorieren. Seit Montag ist er im Stadtgebiet unterwegs und befestigt eine Auswahl von XXL-Plakaten.

"Wir als Stadt freuen uns über das kostenlose Engagement von Wahid Valiei und sind gleichzeitig dankbar, dass sich die Parteien aus dem Reeser Stadtrat bereiterklärt haben, bis zum 7. August auf Wahlwerbung für die Bundestagswahl zu verzichten", sagt Jörn Franken. "Die Vertreter von CDU, SPD, Grüne und FDP haben alle dieser Fotoaktion zugestimmt." Die großformatigen Bilder wurden auf PVC gedruckt und sind unempfindlich gegen UV-Strahlen und Regenwasser. In Rees werden sie unter anderem im Kreisverkehr am Amtsgericht und Vor dem Delltor hängen, in Haldern am Busbahnhof und am Dorfplatz. Die Ortsteile Haffen und Mehr möchte Wahid Valiei bewusst beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" unterstützen. Wenn bald die Kommission zu Besuch kommt, sieht sie Luftaufnahmen der zu bewertenden Orte und eben nicht mehr die braunen Holzwände.

Um einen Teil seiner Ausgaben zu refinanzieren, versteigert Wahid Valiei die Bilder im Anschluss an die Aktion. Das Mindestgebot liegt bei 100 Euro pro XXL-Poster und kann per E-Mail an rp@kanndu.de abgegeben werden. Jedes Plakat hat eine individuelle Laufnummer. Sobald die Materialkosten gedeckt sind, geht der Überschuss an einen guten Zweck.

Die 19 Werbetafeln, die vor Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen in Rees aufgestellt werden, gehören der Stadt. Sie zahlt auch die Aufstellung durch den Bauhof. "Wir sind nicht dazu verpflichtet, aber sind der Meinung, dass dieser Service der wichtigen politischen Willensbildung dient", sagt Franken. Für den historischen Stadtkern von Rees gilt allerdings ein generelles Plakatierverbot - auch für Wahlwerbung. Ansonsten genießt die Eigenwerbung der Parteien bundesweit Privilegien. "Es kann vorkommen, dass Werbung für Veranstaltungen an einigen Stellen untersagt wird, genau dort aber kurze Zeit später Wahlwerbung zu sehen ist", sagt er und ergänzt: "Selbstverständlich müssen auch bei der Wahlwerbung die für den Straßenverkehr erforderlichen Sichtbereiche freigehalten werden, um die Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Rees im XXL-Format


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.