| 11.44 Uhr

Rees/ Sonsfeld
Pferde auf Weide misshandelt

Rees / Sonsfeld: Pferde auf Weide misshandelt
Die Stute Doreen wurde am Genitalbereich brutal verletzt. FOTO: Beckmann
Rees/ Sonsfeld. Innerhalb von vier Wochen sind offenbar in Rees und Sonsfeld mindestens drei Pferde Opfer von Misshandlungen geworden. Unbekannte verletzten die Tiere wohl mit einem scharfen Gegenstand. Von Sabine Kricke

Es ist ein blutiges Bild, welches sich Melanie Beckmann am vergangen Samstag auf ihrer Weide bot: Am Genitalbereich einer ihrer Stuten klafft eine offene Wunde. "Ich konnte es kaum fassen", erzählt die Besitzerin.

Bereits vor vier Wochen gab es auf ihrem Gestüt in Aspeln einen ähnlichen Vorfall. Die Genitalien der hochtragenden Stute "Doreen" waren eines morgens ebenfalls blutig verletzt. "Damals dachte ich noch, sie hätte sich vielleicht mit dem Hinterteil an einer scharfen Kante gestoßen", erzählt Beckmann. Doch als die Stute wenige Tage später ihr Fohlen gebar, sei deutlich geworden: Diese Verletzungen waren zu tief und müssen absichtlich hinzugefügt worden sein.

Tierquäler-Fälle in NRW FOTO: dpa, Andrea Warnecke

Als sich nun am Wochenende der zweite Vorfall ereignete war für die Pferdezüchterin klar: "Das kann kein Zufall sein". Und dieser Verdacht hatte sich kurze Zeit später bestätigt. "Eine gute Bekannte hat mich gleich am Samstag informiert, dass auch eines ihrer Pferde die gleichen Verletzungen am Genital hat", sagt Beckmann. Die beiden Frauen wollen bei der Polizei nun Anzeige erstatten.

In den vergangenen Wochen hatte ein Tierquäler-Fall aus Troisdorf für Schlagzeilen gesorgt. Eine 19-Jährige hatte gestanden, das Pony "Mario" aus dem Roncalli-Zirkus getötet und verstümmelt zu haben. Die gleiche Frau hatte zwei Jahre zuvor in Krefeld einen Schafbock getötet und ihm anschließend den Kopf abgeschnitten. Ein Zwergpony und ein weiteres Schaf fielen damals ebenfalls der jungen Tierquälerin zum Opfer. Die damals 17-Jährige wurde zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt und wurde psychologisch betreut. Nach dem letzten Todesfall werden ihr nun der Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, der Diebstahl des Tieres und vorsätzliche Brandstiftungen vorgeworfen. Sie befindet sich in Untersuchungshaft.

(skr)