| 13.19 Uhr

Live-Diskussion in Rees
Wie viel Digitalisierung braucht NRW – und wo?

Rheinische Wahlfahrt in Rees: Wie viel Digitalisierung braucht NRW – und wo?
Die Talk-Gäste bei der Rheinischen Wahlfahrt in Rees. FOTO: RPO Screenshot
Rees. NRW muss sich bei der Digitalisierung weiter anstrengen, darüber waren sich bei der zweiten Diskussionsrunde zur Rheinischen Wahlfahrt in Rees alle Politiker einig. Wie weit das Land schon ist und welche Mittel NRW dabei einsetzen muss, darüber gab es aber Uneinigkeit.

Bei ziemlich kühlen Temperaturen diskutierten am Freitagvormittag Thorsten Rupp (SPD), Günther Bergmann (CDU), Stephan Haupt (FDP) und Michele Marsching (Piraten) auf dem Marktplatz in Rees im Tour-Mobil der Rheinischen Wahlfahrt. Die Fragen stellten RP-Redakteur Henning Bulka sowie Bürger vor Ort und die Livestream-Zuschauer im Netz.

Rheinische Wahlfahrt aus Rees: Wie viel Digitalisierung brauch...

Die Rheinische Wahlfahrt aus Rees noch einmal in voller Länge zum Nachschauen. Das Thema: die Mammutaufgabe Digitalisierung in NRW. Ausgerechnet bei diesem Thema ist unser Stream aus Netzgründen ausgefallen :D Deshalb anbei der Mitschnitt des Livevideos!

Posted by RP ONLINE on Freitag, 21. April 2017

Thorsten Rupp betonte, die Landesregierung habe beim Breitbandausbau vorgelegt und Förderprogramme für den kommunalen Ausbau des schnellen Internets auch auf dem Land vorangebracht. Ganz anderer Meinung war Günther Bergmann. NRW liege weit zurück, die Regierung habe in den vergangenen Jahren zu wenig getan.

Uneinig war sich die Runde, ob NRW ein Internet- oder Digitalministerium braucht. Michele Marsching und Stephan Haupt befürworteten das, um die Zuständigkeiten unterschiedlicher Ministerien zu bündeln. Günther Bergmann und Thorsten Rupp sahen ein solches neues Ministerium nicht als zwingend notwendig an.

Die Rheinische Wahlfahrt ist unsere Livestream-Tour durch NRW vor der Landtagswahl. Zu jeder Diskussionsrunde sind Politiker wechselnder Parteien eingeladen, immer aber ein Vertreter der aktuellen NRW-Regierungsparteien SPD und Bündnis 90/Die Grünen sowie ein Vertreter der aktuellen Oppositionsparteien im Landtag. Großes Finale der Aktion ist die Abschlussveranstaltung in Düsseldorf am 29. April, bei der Vertreter aller Parteien* die Gelegenheit bekommen, ihre Argumente vorzutragen und sich Ihren kritischen Fragen zu stellen.

Rheinische Wahlfahrt: Alle Termine und Themen

Für jede Diskussionsrunde haben wir Veranstaltungen auf Facebook angelegt. Diese haben wir bei den einzelnen oben stehenden Terminen verlinkt. Daten, Orte und Uhrzeiten sind teils noch vorläufig. Änderungen geben wir an dieser Stelle und in den Facebook-Events bekannt.

Die Rheinische Wahlfahrt ist ein Projekt der Rheinischen Post, das Facebook mit einem mobilen Live-Studio unterstützt.

* – Gemeint sind alle Parteien, die derzeit im Landtag sind oder nach gängigen Umfragen realistische Chancen haben, am 14. Mai in den nächsten Landtag einzuziehen.

(hebu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinische Wahlfahrt in Rees: Wie viel Digitalisierung braucht NRW – und wo?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.