| 00.00 Uhr

Rees
Rundreise zu Pumpengemeinschaften

Rees: Rundreise zu Pumpengemeinschaften
Pater Rajakumar, Bürgermeister Christoph Gerwers, Oberpumpenmeister Dieter "Ditz" Verhoeven, Pfarrer Norbert Stephan und Ortsvorsteher Walter Rohm begannen im Agnes Heim ihren Rundgang zu den Festorten der Pumpenkirmes. Foto: Michael Scholten FOTO: Michael Scholten
Rees. Vier Pumpengemeinschaften pflegten am Wochenende ihrer Tradition der Pumpenkirmes. Bürgermeister Christoph Gerwers besuchte alle vier Festorte. Von Michael Scholten

Rund um die historische Pumpe auf dem Marktplatz regieren derzeit Bagger und Bauarbeiter, doch im Umfeld der weiteren Pumpen in der Innenstadt wurde am Wochenende gefeiert. Die Pumpengemeinschaften "Kühlen Dronk" (Am Bär), "Klor Water onder de Lendenboom" (Oberstadt), "Guje Pomp" (Rheinstraße) und "Süwer Schlückske" (Spyck) pflegten ihre Tradition der Pumpenkirmes. Auch im Agnes Heim, in dessen Garten seit 2009 eine von der Gemeinschaft "Guje Pomp" gespendete Pumpe steht, feierten die Senioren.

Im Agnes Heim begannen Bürgermeister Christoph Gerwers und der neue Oberpumpenmeister Dieter "Ditz" Verhoeven ihren Rundgang zu den vier Festorten. Begleitet wurden sie von Ortsvorsteher Walter Rohm sowie von den Kirchenvertretern Pater Rajakumar und Pfarrer Norbert Stephan. Die Delegation brachte zwei Kisten "Reeser Bärenblut" als Geschenk mit und erhielt im Gegenzug die Hausmarke "Agnes-Dröpgen". So mancher Tropfen fiel auch vom Himmel, weil sich das Wetter erst im späteren Verlauf des Nachmittags den Feierlichkeiten anpassen wollte.

Die Gemeinschaft "Guje Pomp", die ihre Zelte erstmals auf dem Parkplatz des Restaurants Op de Poort aufgeschlagen hatte, begrüßte die Delegation mit Klängen des Tambourcorps Rees. Das Pumpenmeisterpaar Thomas und Susanne Henstra ehrte Bäckermeister Helmut Terhorst für seine 55-jährige Treue zur Pumpengemeinschaft und Birgit Warning für ihre 45-jährige Mitgliedschaft.

Im Skulpturenpark am Bär feierten die Gemeinschaften "Kühlen Dronk" und "Klor Water onder de Lendenboom", die vor zwei Jahren fusionierten. Die Musiker der Gruppe Casanovas sorgten für Stimmung, das Pumpenmeisterpaar Frank und Inga Schenk ehrte Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft: Hans "Back" Gerads (50 Jahre), Inge Sweekhorst (45 Jahre), Waltraud Terhorst (40 Jahre), Christa Hoffmann (35 Jahre), Manfred und Ulla Dicker (30 Jahre), Gerda Döveling (25 Jahre) sowie Michael und Isabell Reiche (10 Jahre).

Bei der Pumpengemeinschaft "Süwer Schlückske", die im letzten Jahr 80-jähriges Bestehen feiern konnte, fiel die Ehrung der Jubilare kurz aus: Peter Dahmen ist seit 25 Jahren dabei, ihm waren die Glückwünsche des Pumpenmeisterpaares Joachim Bucksteeg und Christian Schößler sicher. Da in den Straßen Mühlensteg, Deichstraße und Grüttweg viele Familien wohnen, wartete die Gemeinschaft auch in diesem Jahr wieder mit einer großen Kinderbelustigung auf.

Heute geht die Pumpenkirmes im Stadtteil Spyck und im Skulpturenpark in ihre letzte Runde. Anders in den Vorjahren soll erst abgebaut und aufgeräumt werden, bevor der "Resteverzehr" und der Dämmerschoppen beginnen. Alle Mitbürger und Nachbarn, unabhängig von einer Mitgliedschaft, sind dazu eingeladen. Pumpengemeinschaften gibt es in Rees schon seit dem Mittelalter. Damals bedurfte es vieler Mühen und hoher Kosten, um aus den Pumpen gutes Trinkwasser zu bekommen. Deshalb schlossen sich die Nachbarschaften zu Pumpengemeinschaften zusammen. Heute steht Geselligkeit im Vordergrund.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Rundreise zu Pumpengemeinschaften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.