| 00.00 Uhr

Emmerich
Schicke Traumautos und starke Traktoren

Emmerich: Schicke Traumautos und starke Traktoren
Schauen, staunen, einsteigen - Emmericher Autohändler präsentierten ihre Frühjahrskollektion. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Autoshow und Frühlingsfest lockten bei Nieselregen viele Besucher in die Emmericher City. Von Monika Hartjes

Das Wetter zeigte sich am Sonntag nicht gerade von seiner frühlingshaften Seite, trotzdem ließen sich die Emmericher und etliche Niederländer nicht davon abhalten, die 17. Autoshow in der Innenstadt zu besuchen. Am Nachmittag war die Stadt gut gefüllt, zahlreiche Familien tummelten sich auf der Kaß- und Steinstraße, die sich bunt zeigte, weil die "Wollmäuse" pünktlich zur Autoshow die Laternenpfähle umhäkelt hatten. Oder sie besuchten die große Treckershow in der Hühnerstraße.

Ein besonderer Anziehungspunkt war auch die Fahrradbörse am "Großer Löwe", die von Christian Preuth durchgeführt wurde. "Das sind noch mehr Räder als im letzten Jahr", sagte dessen Ehefrau Monique, die die gebrauchten Fahrräder annahm. Die 3,50 Euro Verkaufsgebühr pro Rad werden einem guten Zweck zukommen. Über 50 Räder - vom Mini-Laufrad bis zum E-Bike und Rennrad - standen da bereits um halb 11 Uhr zur Auswahl, und es wurden stetig mehr. "Da kann man ja echte Schnäppchen machen", stellte ein Passant fest. Gut erhaltene E-Bikes gab es ab 300 Euro, Kinderräder ab 80 und Mountainbikes um 200 Euro.

Ein Hingucker waren die Oldtimer-Traktoren und zwischendurch gab es auch etwas zu hören, wenn die Eigentümer ihre Dieselmotoren anwarfen. Ein besonderes Stück war der Hanomag R 545 mit farblich passendem Wohnwagen oder der Stock-Traktor des Vrasselters Jan Ageling, Baujahr 1940, und damit das älteste Schätzchen. "So zwei Dutzend Trecker werden es wohl, da kommen auch noch welche aus Goch", erzählte Theodor Ruß, der für seinen Massey Ferguson, Baujahr 1978, ein Jahr Zeit zum Restaurieren brauchte. Johannes Rosendahl brachte gleich zwei Fahrzeuge mit: einen Hanomag 300, Baujahr 1961, und einen 400, Baujahr 1963.

Während die Kids gerne mal auf den alten Treckern "Probe saßen", bevorzugten ihre Väter schnelle Autos, Sportwagen und Cabrios. Auch da gab es eine große Auswahl. Dirk Visser vom Autohaus Fisser & Scheers zeigte einen Golf R, 300 PS, mit Air-Line-Paket, das heißt unter anderem Carbon-Ledersitze, Direkt-Schalt-Getriebe und Allrad - ein echtes Schmuckstück. So mancher Herr stand auch mit großen Augen vor dem Audi RS5 Cabriolet quattro - Preis knapp 70.000 Euro - oder dem Mercedes Benz GLE 350 4Matic Coupé für stolze 82.000 Euro - wirkliche Traumwagen. Es gab aber auch viele gut gepflegte "Gebrauchte" für rund 20.000 und Neuwagen wie der Renault Twingo für unter 12.000 Euro. Es war für jedes Portemonnaie etwas dabei.

Während die Eltern sich die Autos anschauten, konnten die Kleinen Karussell auf dem Neumarkt fahren, Fußball mit dem gerade geschenkt bekommenen Ball in der Fußgängerzone spielen, die tolle Ausstellung des Modelleisenbahnclubs anschauen oder bei der Sparkasse ihr Geschick am "Heißen Draht"ausprobieren. "Wer das in 30 Sekunden schafft, bekommt einen Kaffeebecher, als Trostpflaster gibt es Gummibärchen", erzählte Mitarbeiterin Melanie van Ree.

Sonntagsshopping macht Laune - besonders, wenn die Preise stimmen. FOTO: van Offern, Markus (mvo)

Um 12 Uhr öffneten die Geschäfte und luden zum gemütlichen Einkauf ein. Bei dem Nieselregen wurde das gerne angenommen.

Auch andere Fahrzeuge außer Autos wurden ausgestellt. So gab es passend zum Frühling und der beginnenden Gartenzeit Aufsitzrasenmäher und Motor-Rasenmäher.

Markus Konnik, Inhaber der Firma Orthopädietechnik Hendricks, stellte Scooter aus. "Die sorgen für Mobilität für die ältere Generation und für Menschen mit Behinderungen", sagte er. "Dadurch wird die Selbstständigkeit gesichert und die Lebensfreude erhalten." Da gebe es ganz verschiedene wie bei den Autos, ab etwa 1000 Euro. "Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, das liegt an den Wünschen der Kunden. Es gibt sogar welche, die wünschen sich eine Sonderlackierung", erklärte Konnik, der zum zweiten Mal bei der Autoshow mitmachte. "Im letzten Jahr war die Resonanz sehr gut."

Wer eine Pause brauchte und Hunger hatte, der konnte zwischen Horst Wellings Erbsensuppe und Reibekuchen, XXL-Bratwurst, Crêpes, Osterbrot, Teilchen und dem Angebot auf den Speisekarten der verschiedenen Restaurants wählen. Und so manchem schmeckte auch schon das erste Eis, es ist schließlich Frühling!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Schicke Traumautos und starke Traktoren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.