| 00.00 Uhr

Emmerich
Schmuggeln als Fahrradtour

Emmerich: Schmuggeln als Fahrradtour
Partner von beiden Seiten der Grenze haben das Programm ausgearbeitet. FOTO: markus van Offern
Emmerich. Neues Angebot an der Grenze: Radfahren mit witzigem Programm. Am 22. Mai starten die Teilnehmer ab dem Rheinmuseum in Emmerich oder ab "Het Barghse Huus" in 's-Heerenberg. Von Monika Hartjes

Früher wurde an den Grenzen unserer Region gerne mal geschmuggelt. Eigentlich musste man die in den Niederlanden eingekauften Waren beim Zoll deklarieren, aber gerne wurde mal "vergessen", Kaffee oder Zigaretten anzugeben. "Bis in die 90er Jahre waren in unserem Grenzgebiet 700 Zollbeamte an 15 Zollstellen im Einsatz", erzählt Herbert Kleipaß, Stadtarchivar im Ruhestand.

Um die Geschichte um den Schmuggel wieder aufleben zu lassen, aber auch, um kulturelle Einrichtungen diesseits und jenseits der Grenze kennenzulernen, entwickelte er gemeinsam mit Vertretern verschiedener Partner auf niederländischer und deutscher Seite die "Schmuggelradtour" oder "Schmuggelfietstocht", wie sie in den Niederlanden heißt. Bei der ersten Auflage im vergangenen Jahr machten trotz schlechtem Wetter 150 "Fietser" mit und waren begeistert. "Mit 17 Kilometer war ihnen die Route nur zu kurz", sagte Esther Ruesen von der niederländischen Organisation "Welcom" bei der Vorstellung der "Schmuggeltour". "Wir haben sie jetzt auf 38 Kilometer verlängert und mit verschiedenen Aktionen versehen."

Am Sonntag, 22. Mai, kann zwischen 11 und 13 Uhr ab dem Rheinmuseum in Emmerich oder ab "Het Barghse Huus" in 's-Heerenberg gestartet werden. Der Kostenbeitrag von zwei Euro beinhaltet einen "Schmuggelpass", der an verschiedenen Stationen abgestempelt wird, eine Routenbeschreibung und "Schmuggelware", die der Müller an der Stokkumer Mühle überreicht. Die Tour führt über Hüthum, Spijk, Tolkamer, Elten, Borghees, Stokkum, 's-Heerenberg und wieder nach Emmerich. Unterwegs an den Stempelstellen bietet ein Programm unterhaltsame Abwechslung. In der Bücherei Montferland tritt der Männerchor "De Görgelpiepen" mit deutschen und niederländischen Liedern auf, außerdem werden hier Pfannkuchen gebacken und eine Fotoausstellung über den Schmuggel gezeigt. Im Schlösschen Borghees präsentieren Sandra Heinzel und Judith Hoymann um 12, 13, 14 und 15 Uhr ein Marionettentheater über das "Schöne Käthchen" und im Rheinmuseum liest Wolfgang Gorny, ehemaliger Zöllner und Autor von "Zollgeschichten", ab 14 Uhr aus seinen Büchern vor. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Eine gemütliche Pause kann man bei Vink in Elten, im Mühlenbistro Elten, wo auch die Mühle besichtigt werden kann, oder im TIK-Café am Schlösschen einlegen.

Was es diesmal an Schmuggelware gibt, wird nicht verraten. Mal sehen, wer beim Schmuggeln erwischt wird, denn an der Linthorstbrücke kontrollieren die Schauspieler vom Improvisations-Theater "Theater 2000" die Grenzgänger und in Spijk "Zöllner" Siggi Alefsen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Schmuggeln als Fahrradtour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.