| 00.00 Uhr

Emmerich
Schräges bei der Jahresendausstellung

Emmerich: Schräges bei der Jahresendausstellung
Eine witzige Skulptur von Aris Roskam. FOTO: Markus Balser
Emmerich. Heute wird die letzten Ausstellung des Jahres im Haus im Park eröffnet. Zwölf Künstler zeigen ihre Werke. Von Markus Balser

Am Haus im Park ist gerade die viel beachtete Lichtinstallation von Oliver Kretschmann beendet worden und schon geht es für die kleine Galerie im Rheinpark weiter: Heute Abend um 19 Uhr wird die Jahresendaustellung eröffnet, in der zwölf Künstler dann bis zum 7. Januar auf Einladung des Emmericher Kunstvereins ihre Werke zeigen.

Bunt und schräg ist das, was zuweilen hier geboten wird. Da wären zum Beispiel die witzigen Skulpturen von Aris Roskam. Der Mann aus dem niederländischen Strijen setzt Hasen in ein mit Böllern betriebenes Raketenmobil oder lässt Männerköpfe mit skurrilen Kappen aus einem Metallgefäß hervorluken. Ebenfalls ein Blickfang sind die aquarellierten Zeichnungs-Collagen des Hamburgers Welf Schiefer und die peppig-bunten Bilder des Berliners Jens Hunger. Hintersinnig die Miniaturen von Philipp Valenta: Der Oberhausener hat filigran gefaltete Blüten hinter Glas gesetzt. Dass es sich bei den Papierarbeiten um zerschnippelte Geldscheine aus exotischen Ländern handelt - darauf muss man erst einmal kommen.

Deftig geht es bei manchem der Holzschnitte von Edwin Peters zu. Der Arnheimer hat nicht nur schöne Studien aus Wahrzeichen seiner Heimatstadt geschaffen, sondern auch Karikaturen. "Slettenbak" etwa ist ein sehr detailliert gearbeiteter, aber nicht gerade sehr vorteilhafter Blick auf zwei Damen.

Kräftige Farben herrschen bei Judith Schmidt vor. Die junge Frau aus Rees-Grietherort hat mit "Kairos" interessante Farbstudien geschaffen. Christof Knapp (Gummersbach) hat spannende Relief-Arbeiten zu bieten und die Düsseldorferin E.M. Riemer-Sartory interessante Lichteffekte, die durch aufgespachtelte Farben entstehen.

Politisch geht es - wie gewohnt - bei Wilfried Porwol aus Kleve zu. In der Bilderreihe "The Wall" (Linoldruck) spielt er mit bekannten Bildern und einem Soldaten, der ein Gewehr im Anschlag hat. Dazu gibt es wunderschön gearbeitete Porzellan/Keramiken von Juliane Herden (Berlin), witzige Kalender des Künstlerkollektivs "VIR3" aus Pfalzdorf, deren Tischkalender man für 32 Euro erwerben kann, sowie den Grafik-Kalender von "Art Connection" aus Goch, den es wieder für 75 Euro zu kaufen gibt. Alles in allem eine durchaus sehenswerte Ausstellung, die es zum Jahreswechsel im Rheinpark zu sehen gibt.

Das Haus im Park hat jeden Samstag von 13 bis 17 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Schräges bei der Jahresendausstellung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.