| 00.00 Uhr

Emmerich
Schule: CDU und BGE wundern sich

Emmerich. Vorwurf: Bei der Erweiterung der Leegmeergrundschule plant das Rathaus an der Politik vorbei.

Mit Erstaunen haben CDU und BGE auf die Einladung des Rathauses zu einem Workshop mit dem Architekturbüro Hausmann am 4. Mai reagiert. Dabei soll es um die Erweiterung der Leegmeergrundschule gehen, die drei zusätzliche Räume erhalten soll. In einem Schreiben an Bürgermeister Peter Hinze haben die Ratsfraktionen der Emmericher CDU und der BGE nun Kritik geäußert, weil in einer so genannten freihändigen Vergabe bereits ein Auftrag über 30.000 Euro für die ersten Planungsschritte, bei der es zunächst um eine Bestandsaufnahme mit Schule und Eltern geht, an das Büro Hausmann ergangen sei. Der, so der Vorwurf von BGE und CDU, sei an der Politik vorbei erfolgt. Er sei zudem zu kosten- und zeitintensiv.

Weder in der Schulplanungskommission oder im Schulausschuss sei besprochen worden, ob ein solches Workshop-Verfahren bei der Erweiterung der Leegmeergschule erfolgen soll. "Dies halten wir auch nicht für erforderlich", heißt es in dem Schreiben. Auf Antrag der CDU sei im Rahmen der Haushaltsberatungen 2016 der Ausbau der Grundschule um ein Jahr vorgezogen worden, weil er dringend und zeitnah erforderlich war. Konkrete Wünsche der Schule lägen vor, die auch durch einen Emmericher Architekten umgesetzt werden könnten.

Falls die Verwaltung an ihrem Vorhaben festhält, wollen CDU und BGE nicht an dem Workshop-Verfahren teilnehmen.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Schule: CDU und BGE wundern sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.