| 11.13 Uhr

Emmerich
Schwerverletzte bei Unfall auf A3

Emmerich. Auf der A3 ist es am Samstagmittag bei Emmerich zu einem schweren Unfall gekommen. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, wurden bei dem Unfall verletzt. 

Ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf zufolge fuhr ein 30 Jahre alter Mann mit einem Nissan Pathfinder die A3 in Richtung Arnheim auf dem rechten Fahrstreifen entlang. In dem Fahrzeug befanden sich noch seine 29 Jahre alte Frau und die beiden ein und sechs Jahre alten Kinder.

Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr der 30-Jährige in Höhe der Anschlussstelle Elten mit dem Wagen ungebremst gegen das Heck eines am dortigen Stauende stehenden Hyundai (81 Jahre alter Deutscher mit Wohnsitz in den Niederlanden). Dieser Wagen wurde in der Folge gegen einen Skoda einer 50-Jährigen aus Essen geschoben. Die Frau und die beiden Kinder im Nissan sowie die 50-Jährige erlitten leichte Verletzungen und konnten nach Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Fahrer des Nissan blieb unverletzt.

Der 81-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verletzte sich schwer. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste.

Die A3 blieb für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie zur Verkehrsunfallaufnahme ab der Anschlussstelle Elten bis 14 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet bzw. zur Anschlussstelle zurückgeführt. Das längste Stauausmaß betrug vier Kilometer. Der Sachschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.