| 00.00 Uhr

Emmerich
SEK stürmt Wohnung, Festnahmen auf der Rheinbrücke

Emmerich. Zur gleichen Zeit nahm die Polizei zwei Männer auf der Emmericher Rheinbrücke fest und durchsuchte 14 Wohnungen in Duisburg. Von Julia Lörcks

An der Bürgerbegegnungsstätte "Zur Dorfschule" in Keppeln war am Samstag einiges los. Während im Saal ein 90. Geburtstag gefeiert wurde, versammelte sich am Nachmittag das Spezialeinsatzkommando - kurz SEK - der Polizei Duisburg vor der Tür. "Das muss gegen 14.30 Uhr gewesen sein", sagt Ludger Wulle auf Anfrage unserer Redaktion.

Wulle ist seit fast einem Jahr Pächter der Bürgerbegegnungsstätte und staunte nicht schlecht, als am Samstag vier bis fünf Autos - darunter zwei Bullis und ein Transporter - allesamt mit abgedunkelten Scheiben auf dem großen Parkplatz in Keppeln vorfuhren. "Ich bin raus, wollte wissen, was los ist, um meine Gesellschaft zu beruhigen", sagt Wulle. Ein Polizist entgegnete ihm daraufhin: "Das hier ist keine Übung, sondern ein Einsatz, um Ihr Dorf sicherer zu machen." Anschließend zogen sich die Einsatzkräfte schusssichere Westen und Helme an, versammelten sich im Kreis, besprachen den Einsatz und fuhren dann wieder weg. "Ein Auto blieb auf dem Parkplatz stehen. Dort hielten die Polizisten Funkkontakt", sagt Wulle. Um was es konkret ging, erfuhr der Wirt nicht.

Ramon van der Maat, Sprecher der Polizei Duisburg, teilte auf Nachfrage unserer Redaktion mit: "Die Polizei Duisburg ermittelt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft wegen Rauschgift- und Waffenhandels. Der Zugriff erfolgte um 15.09 Uhr." Zu weiteren Einzelheiten wollte er sich gestern nicht mehr äußern, da es sich um ein laufendes Strafverfahren handele. Frühestens am Montag könne die Staatsanwaltschaft Duisburg mehr sagen.

Dabei geht es wohl konkret um den Handel mit Rauschgift und Waffen. Nach Informationen unserer Redaktion haben die Polizisten eine Wohnung an der Straße Am Beginnenkamp in Keppeln gestürmt. Ob sie dort fündig geworden sind und/oder ob jemand festgenommen wurde, ist nicht bekannt. Fest steht aber: Ungefähr zur gleichen Zeit wurden zwei Personen auf der Emmericher Rheinbrücke von bewaffneten Polizisten abgeführt. Zeugen beobachteten die Festnahme. Zur selben Zeit wurden 14 Wohnungen in Duisburg durchsucht. Es kam zu mehreren Festnahmen.

"Ich habe jedenfalls nichts gesehen", sagt Wulle. Auch seine Gäste haben vom spektakulären Einsatz am Samstag nur wenig mitbekommen. Hans Heiming, Vorsitzender des Trägervereins Bürgerbegegnungsstätte und Geschäftsführer des gleichnamigen Haustechnikgeschäfts, war einer davon. "Wir haben gesehen, wie es losging und wie die bewaffneten Einsatzkräfte wieder wegfuhren. Wir haben gerätselt und Scherze gemacht. Mehr wissen wir auch nicht", sagt Heiming.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: SEK stürmt Wohnung, Festnahmen auf der Rheinbrücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.