Eilmeldung
Fluggesellschaft in der Krise:

Air Berlin will bis zu 1200 Mitarbeiter entlassen

| 00.00 Uhr

Emmerich
Senioren-Union Hürth in Emmerich

Emmerich. Gut 60 Gäste erkundeten die Rheinstadt.

Unter der Leitung von Christian Faßender besuchten vor kurzem rund 60 Mitglieder der Hürther CDU Senioren-Union Emmerich. Bei der Ankunft begrüßte der Vize-Vorsitzende der Emmericher CDU-Senioren-Union, Helmut Arntzen, die Gäste und freute sich, dass man im Rahmen des Ausflugsprogramms am Niederrhein auch Emmerich besuchte. Dies sei ein Zeichen dafür, dass die Attraktivität - insbesondere der Rheinpromenade - ungebrochen sei.

Erik Arntzen, Mitglied des Rates, ging dann auf einige Dinge ein, die für Emmerich von Bedeutung sind. Emmerich sei eine Stadt zum Leben und zum Arbeiten unterstrich Arntzen und bezeichnete Emmerich als eine liebens- und lebenswerte Stadt. Arntzen ging auf die Stadtgeschichte ein und erinnerte an die Verleihung der Stadtrechte im Jahre 1233. Handel, Verkehr, und Gewerbe seien seit jeher die wirtschaftlichen Stützen der Stadt. Der Politiker verwies auf bekannte Firmen wie Katjes oder Probat. Einen besonderen Rang in der Wirtschaftsstruktur der Stadt nehme die chemische Industrie ein. Günstig für die Unternehmen seien auch die Verkehrsanbindungen über Bahn, Rhein oder die Autobahn. Emmerich biete viel für Gäste; historische oder moderne Kirchen, interessante Museen, den Erholungsort Elten mit Blick ins Rheintal.

Erik Arntzen verwies auch auf bekannte Emmericher wie Rennfahrer Nico Hülkenberg, Fußball-Weltmeister Rainer Bonhof oder den Operettenkomponisten Eduard Künnecke. Abschließend zeigte er das reichhaltige Angebot von Schulen und Sport auf. Im Anschluss begaben sich die Senioren auf einen Spaziergang durch die Innenstadt und ließen es sich anschließend auf der Rheinpromenade, von der sie sehr begeistert waren, bei Kaffee und Kuchen nieder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Senioren-Union Hürth in Emmerich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.