| 00.00 Uhr

Emmerich
"Sing Out" - so frisch wie 1979

Emmerich. Heribert Feyen hat alte Mitschnitte von Weihnachtskonzerten der "Sing Out Kulturbrücke" vom Tonstudio Keusgen professionell überarbeiten lassen. Das Ergebnis kann sich hören lassen.

Die Mitschnitte zweier festlicher Sing-Out-Weihnachtskonzerte aus den Jahren 1979 und 1981 erscheinen nun erstmals auf CD. Damals waren die Aufnahmen auf Musikkassette veröffentlicht worden; nun hat der Verein die Original-Tonbänder im Halderner Tonstudio Keusgen professionell digitalisieren und qualitativ verbessern lassen.

Vereinsvorsitzender Heribert Feyen, damals als musikalischer Leiter für die Konzerte verantwortlich: "Die alten Musikkassetten haben sich aufgezehrt, der ständige Gebrauch zur adventlichen Zeit über die Jahre hinweg hat die kleinen Tonträger zermürbt oder sogar unabspielbar werden lassen." Dank der noch vorhandenen Original-Masterbänder und der Fähigkeiten von Klaus-Dieter Keusgen konnte der Verein die alten Aufnahmen aber nun retten und zugleich eine bessere Qualität erzielen. Feyen: "Alle Mitschnittaufnahmen spiegeln die damalige Begeisterung authentisch wider und lassen die schönen Lieder wiederbelebt klingen."

Der Verein "Sing Out Kulturbrücke" hatte die Konzerte 1979 und 1981 in der Praester Turnhalle veranstaltet, um das Brauchtum des Singens zum Advent und zur Weihnacht zu beleben. Chor und Band wurden dabei unterstützt vom Schulchor der Grundschule Praest, einem Instrumentalkreis und einer Blockflötengruppe.

Feyen erinnert sich noch lebhaft an die Reaktionen des Publikums: "Es war für viele Zuhörer eine Überraschung, dass auf dem Lande die Kooperation so vieler Beteiligter in der musikalischen und gesanglichen Arbeit so gut gelang und großen Nachhall fand."

Für viele Menschen aus Emmerich und der Region sind die Konzerte unvergessen; in den vergangenen Jahren wurde Feyen immer wieder darauf angesprochen.

"Unser ,O Tannenbaum' geht anders", so lautete die Ansage eines Kindes zu einem eher unbekannten Lied mit dem bekannten Titel. Ganz in diesem Sinne enthalten die zwei CDs viele musikalische Überraschungen bei Weihnachtsliedern aus Deutschland und der ganzen Welt. Allen ist jedoch gemein, dass sie den Zuhörer daran erinnern, was uns mit der Musik und dem Gesang von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in dieser so hektischen Zeit anrührt.

Bei der Gestaltung der Doppel-CD wurde bewusst auf die farbliche Urfassung in grüner Farbe zurückgegriffen, da das Grün wie beim Tannenbaum, dem Adventskranz und dem Efeu als Zeichen des Lebens steht - sinnig vor dem Hintergrund der jahrzehntelangen Aktivitäten des Vereins Sing Out Kulturbrücke. Besonders schön: Optisch kommen die CDs ganz nostalgisch als Vinyl-Scheibe aus dem Presswerk.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: "Sing Out" - so frisch wie 1979


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.