| 00.00 Uhr

Rees
Sparkassen-Schließung: CDU schreibt an Bürgermeister

Rees. Die CDU möchte einen Weiterbetrieb der Filiale in Millingen - zumindest mit einem SB-Center.

Die geplanten Filialschließungen der Sparkasse beschäftigen immer noch die Gemüter. Jetzt hat sich die CDU Millingen-Empel in dieser Sache an ihren Parteikollegen Christoph Gerwers gewandt. CDU-Ortsteilbeauftragter Dominik Teloh sowie die Ortsvorsteher Hans-Jürgen Klug (Millingen) und Conny Meyboom (Empel) haben ein Schreiben an den Reeser Bürgermeister aufgesetzt, in dem sie ihn darum bitten, sich für einen Weiterbetrieb der Filiale in Millingen mit geänderten Öffnungszeiten oder zumindest mit einem SB-Center wie in Haldern geplant, stark zu machen. "Wir wissen, dass die Stadt Rees seit der Sparkassenfusion keinen Sitz mehr im Verwaltungsrat hat und somit vom operativen Geschäft ausgeschlossen ist. Dennoch ist die Stadt Rees mit einem geringen Anteil an der Sparkasse Rhein-Maas beteiligt. Daher bitten wir Sie, sich dafür einzusetzen, dass die Geldversorgung in Millingen weiterhin gewährleistet wird", schreiben die CDU-Vertreter.

Die Pläne, die Filiale in Millingen zu schließen, sei ein schwerer Einschnitt für Millingen und Empel. "Wir haben Verständnis dafür, dass eine Sparkasse wirtschaftlich denken und handeln muss, aber so einen Einschnitt können und wollen wir nicht akzeptieren", heißt es in dem Brief. Viele ältere Bürgerinnen und Bürger könnten künftig nicht mehr ihre Bankgeschäfte ausüben und es sei ihnen nicht möglich, einfach mal eben so nach Rees zu fahren, um dies dort zu tun, so Teloh, Klug und Meyboom.

(bal)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Sparkassen-Schließung: CDU schreibt an Bürgermeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.