| 00.00 Uhr

Lokalsport
1. FC Kleve macht am Ende alles klar

Lokalsport: 1. FC Kleve macht am Ende alles klar
Kleves Levon Kurikcyan (r.) nimmt die Glückwünsche von Fabio Forster (Nr. 6) entgegen. Soeben hat der FC-Stürmer das 1:0 erzielt. FOTO: Markus van Offern
Niederrhein. Fußball-Landesliga: Die Mannschaft setzt sich im Heimspiel gegen die DJK Arminia Klosterhardt durch und bleibt an der Tabellenspitze. Zwei Tore kurz vor Spielende sichern den Klevern den am Ende deutlichen 3:0-Sieg. Von Hans-Gerd Schouten

Der 1. FC Kleve wurde im Heimspiel gegen die DJK Arminia Klosterhardt seiner Favoritenrolle gerecht und bleibt damit Spitzenreiter der Fußball-Landesliga. Vor 250 Zuschauern brachte Levon Kurikciyan die Blau-Roten in der 16. Minute in Führung.

Zwei späte Tore (86./87.) durch Nedzad Dragovic und Pascal Hühner sicherten den Sieg gegen einen Gegner, der sich gut verkaufte, aber für einen Punktgewinn nicht in Frage kam.

Zufrieden war Kleves Trainer Umut Akpinar vor allem mit der in der ersten Spielhälfte gezeigten Leistung: "Nach der Pause fehlte uns der Zugriff auf das Spiel. So konnten wir erst spät die entscheidenden Tore machen. Klosterhardt war eine gute Mannschaft, gegen die wir aber so gut wie keine Torchance zugelassen haben."

Die Hausherren erspielten sich in der Anfangsphase eine leichte Feldüberlegenheit gegen eine Gäste-Elf, die sich keineswegs nur auf die Defensive beschränkte, sondern auch den Weg zum gegnerischen Tor suchte. Nach 16 Minuten war die verdiente Führung fällig. Hühner schoss den Ball hart von der linken Seite in den Fünfmeterraum, wo Kurikciyan den Ball per Direktabnahme über die Linie drückte. Der gleiche Akteur scheiterte nur vier Minuten später am gut reagierenden Schlussmann Dominik Varlemann. Sieben Minuten vor der Pause durfte sich der FC bei Torhüter Ahmet Taner bedanken, der nach einem Ballverlust vor dem Strafraum durch mutiges Herauslaufen gegen Nico Grosse-Beck rettete. In Minute 44 schafften es Niklas Klein-Wiele und im Nachschuss Tim Haal nicht, den Ball im Arminia-Gehäuse unterzubringen. Mit einer 2:0-Führung hätte man etwas gelassener die Kabine aufsuchen können.

Die Klever Fans sahen nach dem Seitenwechsel eine Partie, die das Niveau der ersten 45 Minuten nicht mehr erreichte. Die Klosterhardter erzwangen ein ausgeglichenes Spiel, agierten in vorderster Front aber weitgehend harmlos, so dass Ahmet Taner vor keine allzu großen Probleme gestellt wurde.

Glück hatte er nach einer knappen Stunde, als Akbel Öner frei zum Kopfball kam, den Ball aber weit neben den Kasten setzte. Die Partie plätscherte ohne große Höhepunkte dem Ende entgegen, lediglich Mike Terfloth und Dragovic hatten noch zwei Gelegenheiten (69./74.), zweimal flog das Spielgerät knapp am Tor vorbei.

Die Zuschauer hatten sich bereits mit dem knappen Klever Sieg abgefunden, ehe in den Schlussminuten doch noch gejubelt werden konnte. Vier Minuten vor dem Ende leistete sich Tommy Groll ein Foul an der seitlichen Strafraumgrenze, das der gute Schiedsrichter Besong mit einem Strafstoß ahndete. Dragovic erzielte mit hartem Schuss das vorentscheidende 2:0 und beseitigte damit die letzten Zweifel am FC-Sieg. Nur 60 Sekunden danach ersprintete sich Hühner einen weiten Pass und hob die Kugel gekonnt über Varlemann ins Tor, so dass die Gäste, die noch Mirac Akgün durch Platzverweis verloren, doch noch mit einer deutlichen Schlappe die Heimreise antreten mussten.

FC-Coach Umut Akpinar war zufrieden: "Die Fehler der Vorwoche haben wir abgestellt. Wir hätten aber früher alles klar machen müssen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1. FC Kleve macht am Ende alles klar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.