| 00.00 Uhr

Lokalsport
1. FC Kleve ohne Personalsorgen im Derby in Goch

Niederrhein. Christoph Thyssen, Vorsitzender des 1. FC Kleve, ist vor dem Derby seiner Landesliga-Kicker bei Viktoria Goch recht entspannt. "Grundsätzlich möchte ich natürlich, dass sich die Spieler für die bislang gute Saison so kurz vor Schluss auch belohnen können. Von Vereinsseite gibt es da aber keinen Druck. Bei uns werden definitiv keine Köpfe rollen oder Ähnliches. Aber für die Spieler wünsche ich mir, dass sie die Ernte aus dieser Saison, den Aufstieg, einfahren. Die Ausgangslage dazu ist ja gut", sagt Thyssen.

Mit drei Punkten Vorsprung auf die punktgleichen VfB Homberg und den FSV Duisburg, geht Kleve auf die Zielgerade. Thyssen ist zuversichtlich, dass seine Fußballer im morgigen Derby erfolgreich sein werden. "Wir haben eine breite Qualität in der Mannschaft, die oft gezeigt hat, das sie sehr guten Fußball spielen und auch mit Druck der anderen Teams umgehen kann", meint Thyssen. Gegen Goch sei besonders Nervenstärke und Geduld gefragt. "Auch das haben die Spieler bereits zuvor gezeigt, dass sie diese Eigenschaften besitzen", sagt Thyssen. Für das Derby habe er daher wenig Sorgen, da das Team dieses Selbstbewusstsein schon häufiger auszeichnet habe.

Personell hat der Klever Übungsleiter Thomas von Kuczkowksi bislang wenig zu beklagen. Außer dem Langzeitverletzten Fabio Forster stehen dem Trainer gegen den Vorletzten alle Spieler zur Verfügung.

(pets)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1. FC Kleve ohne Personalsorgen im Derby in Goch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.